nach oben
Stolz präsentiert Spielleiter Jens Lang vom FV Knittlingen (Dritter von rechts) beim Trainingsauftakt einen Großteil seines aktuellen Kaders. Rechts daneben die beiden Trainer Alexander Zimmermann und Sascha Genthner, links von ihm Betreuer Gregor Ductor. Foto: Haller
Stolz präsentiert Spielleiter Jens Lang vom FV Knittlingen (Dritter von rechts) beim Trainingsauftakt einen Großteil seines aktuellen Kaders. Rechts daneben die beiden Trainer Alexander Zimmermann und Sascha Genthner, links von ihm Betreuer Gregor Ductor. Foto: Haller
11.07.2018

Der FV Knittlingen will in der Kreisklasse wieder vorne mitspielen

Knittlingen. Mit neuem Trainerteam und einem Kader von immerhin 47 Spielern hat der letztjährige Sechste FV Knittlingen die Vorbereitung für die neue Saison begonnen. Der seit wenigen Tagen neu im Amt befindliche Spielleiter Jens Lang und die beiden Haupttrainer Sascha Genthner und Alexander Zimmermann konnten zur ersten Trainingseinheit am Sonntagvormittag neben zahlreichen Zaungästen (Fans und Mitglieder) über 30 Aktive und hier vor allem auch einige Rückkehrer zum FVK begrüßen.

Einziger echter Neuling bei den Aktiven ist der von den A-Junioren kommende Mario Renz. Mit Tim Hofsäß (zurück zu seinem Heimatverein TSV Ölbronn) und dem ein Studium in Karlsruhe aufnehmenden Patrick Sämann hat man nur zwei echte Abgänge zu verzeichnen, Sven Thome und Marco Merkle wechseln zu den Senioren.

Das neue Trainerteam, so Jens Lang, bestehe jetzt wie der gesamte Kader ausnahmslos aus Eigengewächsen. Nach dem doch etwas überraschenden Rückzug von Karl-Heinz Nagel konnte man die früheren Spieler der ersten Mannschaft, Sascha Genthner und Alexander Zimmermann, als Trainerduo gewinnen, das künftig gleichberechtigt die erste und zweite Vertretung coachen werde. Dazu kommen Gregor Ductor als Betreuer der zweiten Mannschaft sowie Stefan Müller (federführend), Denis Genthner und Hagen Weber im Team als Torwarttrainer dazu, wobei Genthner bei Bedarf auch als weiterer Torhüter zur Verfügung stehe.

Der Teamgeist solle künftig ohnehin im Mittelpunkt allen Handelns beim FV Knittlingen stehen. „Wir wollen den Wir-Gedanken in den Mittelpunkt stellen und ein Verein sein“, so Jens Lang, dabei sollten sich alle Akteure, angefangen von den Aktiven über die Senioren und die Jugendspieler bis hin zu den Mitgliedern, gleichermaßen angesprochen fühlen. „Wir bauen ausschließlich auf eigene Kräfte und wollen dies auch in Zukunft so halten“ gab Jens Lang als allgemeines Ziel aus.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.