nach oben
Attraktive Gegner warten in Runde zwei des Verbandspokals auf den 1. FC Birkenfeld mit Timo Kusterer (links) und den 1. FC Ersingen mit Lukas Christen (rechts). Foto: Ripberger, PZ-Archiv
Attraktive Gegner warten in Runde zwei des Verbandspokals auf den 1. FC Birkenfeld mit Timo Kusterer (links) und den 1. FC Ersingen mit Lukas Christen (rechts). Foto: Ripberger, PZ-Archiv
23.07.2015

Der Fußball rollt wieder: Reizvolle Ziele im BFV-Pokal

Die fußballfreie Zeit hat auch bei den Amateuren ein Ende. An diesem Wochenende steigt die erste Runde im badischen Pokal. Die ersten beiden Runden sind wie immer regional ausgelost worden. Dabei haben die ranghöchsten Vereine SV Spielberg (Regionalliga), FC Nöttingen und 1. CfR Pforzheim (beide Oberliga) zunächst ein Freilos. Nöttingen und der CfR greifen aber in Runde zwei (1./2. August) ins Geschehen ein. Nöttingen gastiert beim Sieger der Paarung 1. FC Birkenfeld/1. FC Bruchsal. Der CfR muss beim Gewinner der Partie FC Ersingen/Post Karlsruhe antreten; für Birkenfeld und Ersingen eine Zusatzmotivation in Runde eins.

Dabei sieht Trainer Hakan Göktürk seine Birkenfelder gegen den Verbandsligisten Bruchsal (Sonntag, 17.00 Uhr) als Außenseiter. „Bruchsal ist sehr ambitioniert und will wieder hoch in die Oberliga. Außerdem sind einige meiner Spieler im Urlaub“, erklärt Göktürk. Trotzdem werden die Fußballer aus dem Erlach die Flinte nicht vorzeitig ins Korn werfen. „Wir versuchen alles. Der Vergleich mit Nöttingen ist natürlich sehr reizvoll“, sagt Göktürk.

Die Aussichten für den 1. FC Ersingen, sich für das reizvolle Duell gegen den 1. CfR Pforzheim zu qualifizieren, sind da schon etwas besser. Die Ersinger, dank einer grandiosen Rückrunde in der Landesliga geblieben, haben gegen Post Südstadt Karlsruhe (ebenfalls Landesliga) eine positive Bilanz. In der vergangenen Saison gab es ein 0:0 und einen 3:0-Sieg. Das 0:0 war übrigens der einzige Punkt der Kämpfelbacher in der Vorrunde. „Wir sind nach 14 Tagen Vorbereitung ganz gut drauf. Die Aussicht auf ein Heimspiel gegen den CfR ist natürlich eine besondere Motivation für meine Mannschaft“, sagt Trainer Stefan Rapp, dem wie fast allen seiner Trainerkollegen derzeit immer wieder Spieler urlaubsbedingt ausfallen.

Aus Sicht des Fußballkreises Pforzheim haben auch die Begegnungen SpVgg Zaisersweiher – TuS Bilfingen und Germania Singen – Spfr. Feldrennach besonderen Reiz: Ein Pforzheimer steht nach diesen Spielen auf jeden Fall in Runde zwei.

Neu-Verbandsligist SV Kickers Pforzheim ist beim Bruchsaler Kreisligisten SpVgg Oberhausen ebenso Favorit wie Kreispokalsieger FSV Buckenberg beim Karlsruher C-Ligisten VfR Ittersbach. In einem reinen Kreisliga-Duell gastiert der FV Öschelbronn bei den Spfr. Forchheim

Im BFV-Pokal sind insgesamt 112 Mannschaften aus allen Fußballkreisen des Badischen Fußballverbandes (BFV) vertreten. Darunter befinden sich vier Regionalligisten, drei Oberliga-Vertreter, 15 Mannschaften aus der Verbandsliga sowie 44 aus der Landesliga. Die Fußballkreise konnten folgendes Kontingent an Mannschaften melden: Karlsruhe 8, Heidelberg, Mannheim und Pforzheim je 6, Tauberbischofsheim, Buchen, Mosbach, Sinsheim und Bruchsal je 4.