nach oben
Noch eine Goldmedaille: Helge Ullrich vom Fecht Club MMX. Foto: privat
Noch eine Goldmedaille: Helge Ullrich vom Fecht Club MMX. Foto: privat
10.05.2017

Der Titelhamster: Helge Ulrich gewinnt alle großen Landesmeisterschaften

Pforzheim. Man könnte es einen echten Lauf nennen, was Säbelfechter Helge Ulrich vom Fecht Club Pforzheim MMX diese Saison hinlegt. Ihm gelang bei den deutschen Meisterschaften in Bad Dürkheim ein klarer Durchmarsch. Mit einem 10:7-Sieg im Viertelfinale und einem 10:5 im Halbfinale gegen den ehemaligen Olympioniken Matthias Möseler (OFC Bonn) und einem 10:6 gegen Sergej Hans (SSV Schrobenhausen) holte er sich den deutschen Meistertitel. Somit lag Ulrich mit 16 Punkten deutlich vor dem Zweitplatzierten Sergej Hans mit neun Punkten.

Vorfreude auf die EM

Für die deutsche Rangliste zählen neben dem DM-Titel auch die drei international offenen Landestitel von Hessen, Bayern, Hamburg und die EM Ende des Monats. Bei allen Landestiteln stand der Säbelfechter aus Pforzheim immer ganz oben auf dem Treppchen, außerdem gewann er noch den württembergischen Landestitel. „Ich habe mich jetzt schon ein bisschen daran gewöhnt, aufs Treppchen zu steigen und hoffe, dass ich das in Chiavari bei der EM in drei Wochen auch schaffe“, so Ulrich.

Mit Aaron Starke und Niklas Mäschke steht Ulrich darüber hinaus mit dem MMX-Team in der letzten Runde des DFB-Pokals, nachdem sie die SV Esslingen mit 45:37 geschlagen haben. Auf die Frage, was sein Erfolgsrezept sei, antwortete Ulrich: „Ich glaube, wir haben sehr gute Bedingungen beim MMX mit zwei Top-Fechtmeistern und einer tolle Sporthallen von der Waldorfschule.“

Auch die Jugend wird bestens gefördert. Mit Kaderfechterin Clara Mäschke fährt Ulrich einmal die Woche nach Eislingen ins Landes-Leistungszentrum. Und die Nachwuchsförderung zahlt sich aus. Die 14-jährige Clara Mäschke schaffte es kürzlich bei den deutschen Meisterschaften der Aktiven als jüngste Starterin auf einen beachtenswerten 18. Rang. Clara Mäschke geht zeitgleich wie Ulrich in Italien in Künzelsau bei den deutschen Meisterschaften der A-Jugend an den Start. Beide wollen aufs Podest. pm