nach oben
Die Fvgg 08 Mühlacker musste sich am Samstag beim Senderstadt-Derby gegen die Sportfreunde Mühlacker (rote Trikots) mit 0:1 geschlagen geben.  Foto: Fotomoment
Die Fvgg 08 Mühlacker musste sich am Samstag beim Senderstadt-Derby gegen die Sportfreunde Mühlacker (rote Trikots) mit 0:1 geschlagen geben. Foto: Fotomoment
Der ersten Mannschaft des TSV Ötisheim (gestreifte Trikots) gelang ein überzeugender Sieg gegen die Spvgg Zaisersweiher. Foto: Scharf
Der ersten Mannschaft des TSV Ötisheim (gestreifte Trikots) gelang ein überzeugender Sieg gegen die Spvgg Zaisersweiher. Foto: Scharf
Der TSV Großglattbach kam gegen den SV Sternenfels (grüne Trikots) zuhause nicht über ein 0:0 hinaus. Foto: Fotomoment
Der TSV Großglattbach kam gegen den SV Sternenfels (grüne Trikots) zuhause nicht über ein 0:0 hinaus. Foto: Fotomoment
15.11.2015

Derbys dominieren Fußball-Wochenende im östlichen Enzkreis

Derbys dominierten das Fußball-Wochenende im östlichen Enzkreis: Ötisheim siegte überraschend deutlich gegen Zaisersweiher und Fvgg 08 Mühlacker bleibt im Tabellenkeller, während Großglattbach punktete.

Das Derby zwischen dem TSV Ötisheim und der Spvgg Zaisersweiher in der Kreisklasse A1 Pforzheim begann still, beide Teams gedachten den Opfern von Paris. Später wurde es umso turbulenter.

Die Gastgeber aus Ötisheim starteten gut ins Spiel. Nach 24 Minuten gingen sie durch ein Tor von Kapitän Marco Keller verdient in Führung. Zaisersweiher fand nur schwer ins Spiel, kurz vor der Pause hatte Robin Knothe die bis dahin einzige Chance. Auch nach der Halbzeit war der TSV stark. In der 50. Minute erhöhte Martin Lutze auf 2:0. In der 58. Minute verwandelte Daniel Österle einen Foulelfmeter für die Spvgg und verkürzte so auf 2:1. Eine Viertelstunde später stürmte Marco Keller allein vors gegnerische Tor und erzielte das 3:1. Fünf Minuten vor Schluss musste Zaisersweihers Ilyas Özcan zudem mit Gelb-rot vom Platz. Zehn Minuten später traf der zuvor eingewechselte Marcel Müller zum 4:1-Endstand. „Ich bin absolut zufrieden“, sagte TSV-Trainer Karl-Heinz Nagel. „Der Sieg fiel dennoch etwas hoch aus.“ Spvgg-Trainer Eberhard Braun war wütend über die Aggressivität des Spiels: „Es gibt eine eindeutige Tätlichkeit gegen meinen Spieler und der Schiedsrichter tut nichts.“ Er ergänzte: „Wir haben aber verdient verloren.“ Die Spvgg ist nun vom dritten auf den fünften Tabellenrang gerutscht.

Im zweiten Derby der Kreisklasse A1 trafen bereits am Samstag die Fvgg 08 Mühlacker und die Sportfreunde Mühlacker aufeinander. In der ersten Halbzeit dominierten die Sportfreunde ein schnelles Spiel. Nach 32 Minuten gingen sie schließlich in Führung: Kai Müller flankte auf Anton Schaubert, der mit seinem Treffer die Gäste in Führung brachte. Kurz vor der Pause traf Schaubert erneut, der Treffer wurde jedoch nicht gegeben. Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichener. Die rund 200 Zuschauer sahen wenige Chancen auf beiden Seiten. Schließlich blieb es beim 0:1-Endstand. Die 08er sind aktuell Vorletzter. „Die Situation ist alles andere als rosig“, sagte der Vorsitzende Sergio de Sousa. „Wir müssen jetzt kämpfen.“ Jan Blutbacher, Fußball-Abteilungsleiter der Sportfreunde, zeigte sich zufrieden: „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, wir wollen weiter oben mitspielen“ Die Sportfreunde übernahmen nach dem Sieg kurzzeitig die Tabellenführung, die sich Ölbronn-Dürrn gestern zurückholte. Nächste Woche müssen die Sportfreunde gegen Zaisersweiher ran.

In der Kreisliga B7 kam der TSV Großglattbach nicht über ein 0:0 gegen den SV Sternenfels hinaus. Bereits in der ersten Minute hatte Großglattbach die Chance zur Führung, Jonathan Gayer scheiterte am Pfosten. Auch der Tabellenzweite aus Sternenfels hatte gute Chancen, blieb aber ebenfalls glücklos und traf zweimal nur Metall. In der 75. Minute hatte der TSV die beste Chance, als Steffen Kurfiß einen Foulelfmeter vergab. Kurz vor Schluss flog zudem Großglattbachs Philipp Rauk mit Gelb-rot vom Platz. „Unser bester Mann heute war Torwart Adrian Sieber“, bilanzierte Fußball-Abteilungsleiter Reinhold Schimpgen. „Er ist für uns der Spieler des Tages. Ansonsten haben wir kämpferisch gut dagegengehalten und nehmen diesen Punkt gerne mit.“