Deutsche Turner mit Straubenhardter Hilfe auf Platz zwei der Team Challenge in Stuttgart

Stuttgart. Die deutschen Turner haben im Jahr eins nach Fabian Hambüchen die erste internationale Bewährungsprobe ansprechend gemeistert. Routinier Marcel Nguyen (KTV Straubenhardt) führte die Riege in der Team Challenge beim DTB-Pokal in Stuttgart auf den zweiten Platz.

Bei der Suche nach einem neuen Leitwolf nach dem Rücktritt von Reck-Olympiasieger Hambüchen musste die Mannschaft ohne die beiden frisch operierten Olympia-Turner Andreas Bretschneider (KTV Straubenhardt) und Andreas Toba mit 245,800 Punkten nur Olympiasieger Japan (247,900) den Vortritt lassen. Damit erreichte das Quintett locker das Finale am Samstag.

„Meine neuen Übungen an Ringen und Barren sind gut gelaufen“, meinte der zweimalige Olympia-Zweite Nguyen. An den Ringen lieferte der Unterhachinger, der in der Bundesliga für die KTV Straubenhardt turnt, mit 14,50 Punkten die zweitbeste Übung des Feldes ab, am Barren reihte er sich mit 14,85 Zählern als Vierter ein.

Der 29-Jährige wird sich bei der EM im rumänischen Cluj im April und der WM im Oktober in Montreal auf diese beiden Geräte konzentrieren, Richtung Olympia 2020 aber wieder den kompletten Mehrkampf trainieren. „Es gibt bei dem neuen Modus mit vier Turnern pro Riege bei Olympia keine Alternative“, stellte er fest und räumte ein: „Das hatte ich mir ursprünglich anders vorgestellt.“