nach oben
Dimitrij Ovtcharov holte gegen seinen taiwanischen Gegner im kleinen Olympia-Finale die Bronze-Medaille.
Dimitrij Ovtcharov holte gegen seinen taiwanischen Gegner im kleinen Olympia-Finale die Bronze-Medaille. © dpa
02.08.2012

Deutscher Tischtennis-Spieler Ovtcharov gewinnt Bronze

Olympia-Bronze für Tischtennis-Star Dimitrij Ovtcharov: Der Hamelner gewann am Donnerstag in London das Spiel um Platz drei gegen Chuang Chi-Yuan aus Taiwan in sechs Sätzen und holte die erste deutsche Einzel-Medaille bei Olympia seit Jörg Roßkopf 1996.

Die Chance auf das 15. deutsche Edelmetall in der britischen Hauptstadt besaß am sechsten Wettkampftag Judoka Dimitri Peters, dessen Siegeszug in der Kategorie bis 100 Kilogramm erst im Halbfinale gestoppt wurde. Peters verlor gegen den Russen Tagir Chajbulajew und zog ins kleine Finale um Bronze ein.

Als letzte deutsche Tennisspielerin verabschiedete sich Angelique Kerber im Viertelfinale aus dem Turnier. Sie unterlag der Weltranglisten-Ersten Victoria Asarenka aus Weißrussland in zwei Sätzen. Dafür schaffte Slalom-Kanutin Jasmin Schornberg als Siebte den Sprung ins Kajak-Einer-Finale am späten Nachmittag.

Die deutsche Ruder-Flotte schlägt sich bei Olympia weiter achtbar. Am drittletzten Wettkampftag auf dem Dorney Lake zogen mit dem Vierer ohne Steuermann und den beiden leichten Doppelzweiern drei weitere Boote in die Endläufe ein. Nicht gut lief es für Marie-Louise Dräger, die im Einer-Halbfinale nur Letzte wurde und mit dem B-Finale vorlieb nehmen muss.

Die Medaillen des Tages wurden ohne deutsche Beteiligung vergeben. Gold im Männer-Doppelzweier ging an Neuseeland. Im leichten Vierer ohne Steuermann gab es nach einem packenden Finish das erste Ruder-Gold für Südafrika in der olympischen Historie. Das Rennen im Frauen-Achter dominierte Favorit USA, der damit wie schon vor vier Jahren in Peking Gold gewann.

Für einen Lichtblick bei den deutschen Schwimmern sorgte Steffen Deibler. Der Hamburger schwamm in persönlicher Bestzeit von 51,92 Sekunden über 100 Meter Schmetterling als Sechstbester ins Halbfinale am Abend. Die Runde der letzten 16 erreichte auch Benjamin Starke. Nach ihrem Vorlauf-Aus über 100 Meter kam Rückenschwimmerin Jenny Mensing über 200 Meter ins Halbfinale.

Die Volleyballer feierten mit dem 3:2 gegen Serbien ihren ersten Vorrundensieg und können wieder aufs Viertelfinale hoffen. Dank Dorothee Schneider legte das Dressurteam einen guten Start hin. Die 43-Jährige ritt mit Diva Royal zu 76,277 Prozentpunkten. Für die deutsche Mannschaft reiten am Freitag Kristina Sprehe aus Dinklage mit Desperados und Helen Langehanenberg aus Havixbeck mit Damon Hill.

Die Schnellfeuerschützen Christian Reitz und Ralf Schumann erwischten einen mäßigen Auftakt und müssen um die Final-Teilnahme am Freitag bangen. Reitz lag zur Hälfte der Qualifikation mit 292 Ringen mur auf Rang acht. Der dreimalige Olympiasieger Schumann braucht als 15. ein kleines Wunder für das Finale der besten Sechs.