760_0900_104214_Niklas_Kolbe_l_Thomas_Zimmermann_r_2.jpg
Fraglich ist beim FC Nöttingen der Einsatz von Niklas Kolbe (Links).  Foto: PZ-Archiv/Becker 

Dezimierter FC Nöttingen auf der Jagd nach Erfolgserlebnissen

Remchingen-Nöttingen. Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen ist die Situation des FC Nöttingen in der Fußball-Oberliga alles andere als optimal. Nöttingens Trainer Michael Wittwer weiß als langjähriger Profi, wie man am schnellsten und einfachsten aus dieser Abwärtsspirale wieder rauskommt: „Mit Erfolgserlebnissen.“

Das klingt banal, ist aber eines der ungeschriebenen Gesetzte im Sport. Wer gewinnt, holt sich neues Selbstvertrauen. Wer mehr Selbstvertrauen hat, gewinnt leichter. Also geht für die Nöttinger die Jagd nach Erfolgserlebnissen weiter – und zwar am Sonntag (14.30 Uhr) in Freiburg. Dort sind die Lila-Weißen beim Aufsteiger Freiburger FC zu Gast. Und das ist aus mehreren Gründen eine unangenehme Aufgabe.

Aber der Reihe nach. Die Freiburger sind mit einem 2:0 daheim gegen den 1. CfR Pforzheim gut in die Saison gestartet, haben danach drei Unentschieden nachgelegt. „Die sind noch ungeschlagen. Und Aufsteiger sind zu Saisonbeginn sowieso unangenehm zu spielen. Es wird schwer, dort etwas zu holen“, weiß Wittwer.

Andererseits weiß der Nöttinger Trainer aus jahrelanger Arbeit im Remchinger Ortsteil, was seine Mannschaft kann. „Diese Mannschaft kann auch auswärts gewinnen, wenn sie das auf den Platz bringt, was sie kann“, sagt der FCN-Übungsleiter. Als Beleg dient ihm der 1:0-Sieg zum Saisonauftakt beim VfB Stuttgart II, der sich danach bis auf Rang zwei in der Tabelle hochgearbeitet hat.

Dumm nur, dass Wittwer derzeit nur in Ansätzen weiß, wie seine Mannschaft am Sonntag aussehen wird. Colin Bitzer wird fehlen – das ist klar. Der Außenbahnspieler hat sich bei der Heimniederlage gegen Ravensburg eine schwere Verletzung am Sprunggelenk zugezogen. Gebrochen ist nichts, welche Bänder in Mitleidenschaft gezogen sind, müssen nun weitere Untersuchungen ergeben.

Auch auf der Torhüterposition wird es einen Wechsel geben, den Andreas Dups muss studienbedingt pausieren. Ob es in der Innenverteidigung eine Neubesetzung geben muss, bleibt offen. Niklas Kolbe war unter der Woche krank, sein Einsatz ist sehr fraglich. Für ihn könnte in der Innenverteidigung Timo Brenner aus dem defensiven Mittelfeld oder Außenverteidiger Ion-Paul Fratea zum Einsatz kommen, rechts in der Viererkette wäre dann Mathis Hecht-Zirpel eine Alternative. Eine Neubesetzung plant Wittwer auch für die Offensive, wenn Ernesto de Santis wieder zu 100 Prozent fit ist. Da heißt es also für mehrere Positionen abwarten.

Sportlich läuft es gerade noch so optimal beim FC Nöttingen, baulich dagegen schon. Am kommenden Dienstag wird der neue Rasenplatz (oberer Platz) im Härter-Park im Beisein von lokaler Politprominenz eingeweiht. ok