nach oben
Pure Entschlossenheit: Fabian Dykta. Foto: Becker/PZ-Archiv
Pure Entschlossenheit: Fabian Dykta. Foto: Becker/PZ-Archiv
15.03.2019

Dickes Paket entscheidender Spiele für die Handballteams aus der Region

Pforzheim. Zahlreiche packende, möglicherweise gar vorentscheidende Spiele stehen an diesem Wochenende Pforzheims Handballern bevor.

Dritt-Bundesligist TGS Pforzheim muss am Samstagabend zum TuS Fürstenfeldbruck vor den Toren von München und versucht, dort zwei weitere Zähler für die Qualifikation zum DHB-Pokal zu verbuchen.

Frauen-Drittligist TG 88 Pforzheim spielt am Sonntag um 16.30 Uhr beim beim sehr heimstarken TV Möglingen wohl um die letzte Chance auf den Klassenerhalt.

Der Anhang von BW-Oberligist SG Pforzheim/Eutingen will seine Mannen am Samstagabend um 20.00 Uhr in der Bertha-Benz-Halle im ersten Spiel nach der Verletzung von Julian Broschwitz im Treffen gegen NSU Neckarsulm zum Siegen helfen.

Ebenfalls um 20 Uhr will Badenligist HC Neuenbürg in der Neuenbürger Stadthalle gegen den alten Wegbegleiter TV Knielingen zwei weitere Zähler in Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg einsammeln.

Die SG Pforzheim/Eutingen II wird es bei der TSG Plankstadt am Sonntag, 16.30 Uhr, schon deshalb schwer haben, weil die gastgebenden Kurpfälzer auch noch eine Minichance auf den Titel sehen.

Jugendhandball vom Feinsten gibt es am Sonntag in der Bertha-Benz Halle. Dort stehen sich ab 16 Uhr mit der gastgebenden SG Pforzheim/Eutingen und den Rhein-Neckar Löwen die beiden führenden Mannschaften der Südgruppe der A-Jugend-Bundesliga im Spitzenspiel und Klassiker gegenüber. Im Spiel davor will ab 14.15 Uhr die männliche B-Jugend der Eutinger ein weiteres Punktepaar auf dem Weg zur Endrunde um die Deutsche Jugendmeisterschaft verbuchen.