760_0900_117145__MR5_0677_jpg_Nils_DUNKEL_KTV_Straubenha.jpg
Starke Übungen und große Kulisse: Die KTV Straubenhardt mit Nils Dunkel zählt in der Bundesliga wieder zu den Favoriten. Wie viele Zuschauer in die Halle dürfen, ist aber noch offen.  Foto: Ripberger/PZ-Archiv 

Die DTL-Saison kann beginnen: KTV Straubenhardt I mit zwei Heimkämpfen im Oktober

Straubenhardt. Die Turnfans der Region dürfen sich auch im Herbst auf hochkarätigen Sport freuen. Die deutsche Turnliga (DTL) hat die Wettkampftage für die Saison 2020 festgelegt, auch wenn der Modus und der Terminkalender coronabedingt deutlich anders aussehen, als ursprünglich geplant. So findet in der Turn-Bundesliga zunächst eine Vorrunde mit zwei Vierergruppen statt, die jeweils besten Teams der Gruppen A und B bestreiten dann das Halbfinale und ermitteln die Finalisten. Am Ende bestreiten die Finalisten also nur fünf statt bisher acht Wettkämpfe in einer Runde. Titelverteidiger KTV Straubenhardt eröffnet die Saison am 3. Oktober in der Gruppe A beim Vorjahresvierten Siegerländer KV.

Eine Woche später ist dann der deutsche Rekordmeister SC Cottbus zu Gast in der Straubenhardthalle. Das Vorrundenfinale bestreiten die Schwarzwälder eine Woche später daheim gegen Aufsteiger Eintracht Frankfurt. In der Gruppe B turnen Vizemeister TG Saar, der Vorjahresdritte TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau, TuS Vinnhorst und der StTV Singen. Das Halbfinale ist für den 21. November terminiert.

Finaltermin wackelt

Beim Finale bleibt nach Auskunft der DTL weiter der 5. Dezember gesetzt, geturnt werden soll wieder – wie in den Vorjahren – in der MHP-Arena in Ludwigsburg. Sollte allerdings die verschobene Turn-EM wie geplant vom 9. bis 13. Dezember in Baku stattfinden, dürfte der 5. Dezember als Finaltermin kaum zu halten sein. Das ist eine von vielen Unwägbarkeiten in einem Sportjahr, das von der Corona-Pandemie geprägt ist. Selbst eine Verschiebung des entscheidenden Wettkampfes in den Januar war unter den DTL-Vereinen bereits ein Thema, auch wenn die Liga sich dazu nicht äußern will. Aber sollte es mit dem 5. Dezemberg nicht klappen und findet die EM statt, bleiben 2020 eigentlich keine Alternativen, sieht man vom 19. Dezember ab.

Für die Einteilung der Vorrundengruppen hat die DTL ein allgemein übliches Setzschema genommen. Zum Tabellenersten der vergangenen Saison werden der Vierte und Fünfte sowie ein Aufsteiger genommen. In der Parallelgruppe turnen der Zweite, der Dritte, der Sechste und der Siebte der vergangenen Bundesliga-Abschlusstabelle.

Als Favoriten gehen wieder die Vorjahresfinalisten KTV Straubenhardt und TG Saar ins Rennen. Die von Steve Woitalla trainierten Straubenhardter setzen weiter auf erfahrene Nationalturner wie Marcel Nguyen und Andreas Bretschneider, auf jüngere Kräfte wie Nils Dunkel und Ivan Rittschik sowie den Russen David Belyavskiy auf der Ausländerposition. Die TG Saar wird aller Voraussicht nach wieder Lukas Dauser sowie das starke Ausländer-Duo Oleg Verniaiev und Nikita Nagornyy aufbieten. Absteiger gibt es in diesem Jahr nicht.

Abzuwarten bleibt allerdings, was die verschiedenen Nationaltrainer zu Einsätzen ihrer Turner in der Bundesliga kurz vor einer möglichen EM sagen. Dass die Turner unbedingt in der DTL antreten wollen, ist bekannt. Schließlich lässt sich hier gutes Geld verdienen. Ob am Ende Zuschauer in den Hallen sein werden – und wenn ja, wie viele – bleibt eine weitere spannende Frage, die bis zum Liga-Start am 3. Oktober geklärt werden muss.

2. Liga mit KTV-Reserve

Nach dem gleichen Schema wie die Bundesliga verfährt die 2. Liga der DTL – und auch das ist für Straubenhardt interessant, denn die zweite Mannschaft der KTV turnt als Aufsteiger künftig in dieser Klasse. Dass die Straubenhardter als Baden-Württemberger dabei in die Nordstaffel eingeteilt wurden, hat damit zu tun, dass es im Kunstturnen in Deutschland inzwischen ein erhebliches Nord-Süd-Gefälle gibt. Aus Norddeutschland gibt es keinen einzigen Erst- und Zweitligisten, die meisten der Top-Teams stammen aus Bayern und Baden-Württemberg.

Die KTV Straubenhardt trifft in der 2. Liga in der Vorrundengruppe A daheim auf den TSV Monheim (10. Oktober) sowie auswärts auf die KTG Heidelberg (24. Oktober) und die KTV Koblenz (14. November). Angeführt wird das Team von den Bundesliga-erfahrenen Turnern Vinzenz Haug und Aaron Wagner.

Wettkampftermine für die KTV-Teams in der Saison 2020

Bundesliga, Gruppe A

Samstag, 3. Oktober: Siegerländer KV – KTV

Samstag, 10. Oktober: KTV – SC Cottbus

Samstag, 17. Oktober: KTV – Eintracht Frankfurt

Das Halbfinale wird am 24. Oktober geturnt, das Finale ist für den 5. Dezember geplant.

2. Bundesliga Nord, Gruppe A

Samstag, 10. Oktober: KTV II – TSV Monheim

Samstag, 24. Oktober: KTG Heidelberg – KTV II

Samstag, 14. November: KTV Koblenz – KTV II