nach oben
Blau-Gelb Mühlacker mit David Laurinyecz hat Platz zwei noch nicht abgehakt.   J. Müller, PZ-Archiv
Blau-Gelb Mühlacker mit David Laurinyecz hat Platz zwei noch nicht abgehakt. J. Müller, PZ-Archiv
28.01.2016

Die Handball Kreisliga steht vor einem brisanten Endspurt

Pforzheim. In der 1. Handball-Kreisiga rückt die Neuordnung der Ligen zur Saison 2016/2017 immer stärker in den Blickpunkt. Nach dem derzeitigen Stand werden der Meister und Vizemeister in die Landesliga aufsteigen und die folgenden vier Mannschaften in die für Pforzheimer und Bruchsaler Mannschaften gebildete neue Bezirksliga rücken.

Nach der Wiederholung des Derby-Siegs am vergangenen Wochenende ist dem TV Calmbach die Landesliga so gut wie sicher. Um Platz zwei streitet sich mit dem TSV Knittlingen (sieben Minuspunkte), dem HC Neuenbürg II, TV Ispringen II und TV Birkenfeld (jeweils acht Minuspunkte) gleich ein Quartett. Und selbst bei Blau-Gelb Mühlacker mit neun Minuspunkten ist das Thema Tabellenplatz zwei, gleichzusetzen mit Wiederaufstieg in die Landesliga, noch nicht abgehakt. Deshalb wird es auch in den beiden Spielen in die Vollen gehen.

Dies gilt vor allem für das Aufeinandertreffen zwischen dem TV Birkenfeld und Blau-Gelb Mühlacker. In der Vorrunde haben die Blau-Gelben bei diesem Vergleich ihre bisher beste Saisonleistung abgerufen und das Treffen mit 34:27-Toren für sich entschieden. Keine Frage, dass Gastgeber Birkenfeld, der in dieser Runde auch schon den Malus von zwei Punkten im Hinblick auf das nicht erreichte Schiedsrichtersoll aufgearbeitet hat, diesmal den Spieß herumdrehen will.

Im Treffen zwischen dem TSV Knittlingen und Schlusslicht TSG Niefern gehen die Fauststädter als klarer Favorit aufs heimische Parkett.

In der Begegnung in der 2. Handball-Kreisliga kann Blau-Gelb Mühlacker II mit einem Auswärtssieg bei der Birkenfelder Reserve die Tabellenspitze übernehmen. gl