760_0900_74203_Team.jpg
Geschafft! Nach dem Erfolg in Dillingen ließen die KTV-Turner ihren Emotionen freien Lauf. Frederic Trautz 

Die KTV Straubenhardt hat die Chance auf den Titel-Hattrick

Es ist vollbracht: Mit einem 40:24-Auswärtssieg hat sich die KTV Straubenhardt am Samstag den Einzug ins große Finale der Deutschen Turnliga gesichert. Ein Platz im kleinen Finale um Platz drei war ihnen bereits zuvor nicht mehr zu nehmen gewesen. Somit turnen die Straubenhardter am 2. Dezember in der Ludwigsburger MHP-Arena um ihre sechste deutsche Meisterschaft und den dritten Titel in Folge. Finalgegner wird dann die TG Saar sein, der die KTV mit dem 40:24-Erfolg die erste Saisonniederlage zugefügt hat.

In der Kreissporthalle Dillingen holte sich KTV-Turner David Belyavskiy am Boden gegen Waldemar Eichorn die ersten drei Scorepunkte des Wettkampfs. Ivan Rittschik gelang es, zwei weitere Punkte zu sichern. Die Scores der beiden folgenden Duelle mussten Brian Gladow und Steve Woitalla jedoch den Gastgebern überlassen, womit das erste Gerät mit einem 7:5-Vorsprung für die TG Saar abgeschlossen wurde.

Spannend blieb es auch am Pauschenpferd. Drei Score-Punkte verbuchte zunächst Waldemar Eichhorn für die TG Saar, bevor es zum Duell der Weltklasseathleten Belyavskiy gegen Oleg Verniaiev kam. Obwohl Straubenhardts Belyavskiy einen etwas geringeren Ausgangswert (5,9) in seiner Übung hatte, hielt er Oleg Verniaiev (6,5) mit einem Unentschieden in Schach. Zwei Score-Punkte sicherte danach Rittschik der KTV, einen weiteren steuerte Lucas Herrmann bei. An den Ringen drehten die Straubenhardter schließlich den Wettkampf: schon das erste Duell von Felix Remuta gegen Nils Dunkel endete mit einem Score-Punkt für die KTV. Ringe-Ass Marcel Nguyen steuerte weitere vier Scores bei, bevor Vahagn Davtyan, ein wahres Kraftwunder an diesem Gerät, noch einmal vier Scores auf dem Konto der Straubenhardter verbuchen konnte, die daher mit einer 17:14-Führung in die Halbzeit gingen.

Erfolgreich ging es auch danach weiter: am Sprung punkteten Woitalla, Lucas Herrmann und Belyavskiy. Souverän sicherte Nils Dunkel am Barren mit einer starken Übung weitere vier Zähler, ebenso steuerte Belyavskiy vier Scores zum 30:21 vor dem letzten Gerät bei. Am Reck bauten Gladow, Andreas Bretschneider und Belyavskiy den Vorsprung aus.

Mit dieser starken Teamleistung hat sich die KTV nicht nur den Einzug in das große Finale gesichert, sondern sich nach dem letzten Wettkampftag auch an die Tabellenspitze der Deutschen Turnliga gesetzt.