nach oben
Verstärkt die Deckung des FC Nöttingen: Neuzugang Simon Frank (rechts), hier gegen den Offenburger Yasin Ilhan.  Eibner
Verstärkt die Deckung des FC Nöttingen: Neuzugang Simon Frank (rechts), hier gegen den Offenburger Yasin Ilhan. Eibner
21.03.2013

Die Null beim FC Nöttingen soll weiter stehen

Der FC Nöttingen will seine Erfolgsserie gegen den Bahlinger SC ausbauen. Der Gegner ist mit drei Niederlagen in Folge ins Jahr 2013 gestartet.

Die Vorzeichen sind gut. Wenn der FC Nöttingen am heutigen Freitag den Bahlinger SC erwartet (18.00 Uhr, Panoramastadion), dann treffen zwei Mannschaften aufeinander, die aktuell einen völlig unterschiedlichen Lauf haben. Während die Gastgeber mit zwei Siegen und einem Remis ins Fußballjahr 2013 gestartet sind, haben die Gäste vom Kaiserstuhl ebenfalls dreimal gespielt – und dreimal verloren. Nöttingens Trainer Michael Wittwer hofft natürlich, dass der Trend anhält. „Vielleicht haben die drei Niederlagen ein wenig am Selbstvertrauen der Bahlinger genagt.“ Wittwer weiß aber auch, dass ein angeschlagener Gegner besonders gefährlich sein kann. „Die sind heiß und wollen die Wende.“

Dafür müssen die Bahlinger aber erst einmal die Nöttinger Deckung knacken. Im Jahr 2013 hat FCN-Keeper Sascha Rausch noch kein Tor bekommen. Die Null steht, weil die Defensive stabil ist, und weil man mit Simon Frank die erhoffte Verstärkung für die linke Abwehrseite bekommen hat. Der 21-jährige Winter-Neuzugang vom SSV Ulm hat sich mittlerweile gut eingelebt. Ebenso wie Stürmer Jannik Froschauer.

Dank der Ergänzungen in der Winterpause darf der FC Nöttingen wieder sachte nach oben schielen. Der Abstand zur Spitze ist für den Tabellenfünften nicht so groß, dass man nicht ein wenig träumen darf. Nach der Partie gegen Bahlingen gastiert am Ostersamstag der VfR Mannheim in Nöttingen zum Verfolgerduell. Dazwischen muss der Oberligist am Mittwoch, 27. März, das BFV-Pokal-Viertelfinale beim Landesligisten VfB St. Leon bestreiten.

Keine guten Erinnerungen haben die Nöttinger an das Oberliga-Hinspiel beim Bahlinger SC. Im Kaiserstuhlstadion setzte es am fünften Spieltag eine 2:3-Niederlage. Der ehemalige Nöttinger Gilles Ekoto Ekoto erzielte in der zweiten Halbzeit zwei Tore zum Sieg für die Bahlinger. Felix Zachmann sah die Rote Karte. Ekoto Ekoto ist nach wie vor im Kader der Südbadener und zusammen mit Michael Schlegel erfolgreichster SC-Torjäger (beide sieben Treffer).