760_0900_95031_20190223_Noettingen_Ilsofen_C_Peter_Hennr.jpg
Bestätigte seine gute Form: Nöttingens Jimmy Marton (Mitte).  Foto: Hennrich 

Die Serie soll halten: Oberligist FC Nöttingen will einen Sieg beim SV Linx

Remchingen-Nöttingen. Elf Spiele in Folge hat der FC Nöttingen in der Fußball-Oberliga nicht mehr verloren. Am 22. September 2018 war es, als die Mannschaft nach dem 1:2 gegen den FC Villingen in der heimischen Kleiner Arena zum letzten Mal in der laufenden Saison nicht gepunktet hat.

„Diese Serie wollen wir natürlich ausbauen und weiter Druck auf die Spitzenclubs ausüben“, sagt Trainer Michael Wittwer vor dem Auswärtsspiel seiner Mannschaft am Samstag beim SV Linx (15.00 Uhr).

Mit 36 Punkten liegt Nöttingen nur drei Zähler hinter dem Spitzenduo Stuttgarter Kickers und SGV Freiberg. Mit einem Auswärtssieg in Linx würde man im Titelrennen ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Und ein Dreier beim südbadischen Aufsteiger ist den Lilaweißen durchaus zuzutrauen. Die Winter-Vorbereitung war ausgezeichnet. Im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres gegen den TSV Ilshofen wurde die gute Frühform bestätigt. „Es war das erste Pflichtspiel nach sieben Wochen Vorbereitung. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Wittwer nach dem verdienten 3:1-Sieg am vergangenen Samstag.

Doch Linx wird eine harte Nuss. Nahe der französischen Grenze gelegen, agiert die Mannschaft von Trainer Sascha Reiß auch ein bisschen französisch – nämlich technisch versiert, spielstark und schnell. Das jüngste Heimspiel gewann die Mannschaft mit 3:1 gegen die Spitzenmannschaft aus Reutlingen. „Wir müssen die Räume eng machen und aufpassen, dass wir nicht ins offene Messer laufen“, warnt Michael Wittwer. Denn auch seine Mannschaft bevorzugt – auch auf fremden Plätzen – das offensive Spiel nach vorne.

Personell gibt es noch einige Fragezeichen. So knickte Sturmtalent Valentyn Podolsky gegen Ilshofen um und ist noch am Knöchel verletzt. Tolga Ulusoy ist noch angeschlagen, trainiert aber wieder. Mario Bilger könnte wieder trainieren und spielen, wenn er in dieser Woche eine Schiene an die verletzte Hand bekommt. Ansonsten sind alle Kaderspieler fit und brennen auf ihren Einsatz. Wittwer hat also die Qual der Wahl, vor allem in der Offensive, wo Jimmy Marton gegen Ilshofen in der Sturmspitze seine gute Form bestätigte.

Das Hinspiel gegen Linx gewann der FC Nöttingen klar mit 5:2. Überhaupt ist die Bilanz gegen Linx in der Oberliga nahezu makellos: Von bisher neun Spielen wurden sechs gewonnen, zwei gingen Unentschieden aus und nur eines wurde verloren.