760_0900_120180_Max_Bischoff_r_Simon_Flattich_l_1.jpg
Kampf war Trumpf im Kellerduell: Dietlingens Max Bischoff (in Rot) entschied die Partie gegen Wurmberg-Neubärental. Links Simon Flattich.  Foto: Becker 

Dietlingen feiert Last-Minute-Sieg - Auch Kickers Pforzheim können GU-Türk nicht stoppen

Pforzheim. In der Fußball-Kreisliga Pforzheim haben auch die Kickers Pforzheim den Siegeszug der GU-Türken nicht zu stoppen vermocht. Auf Rang zwei ist jetzt die Überraschungsmannschaft des FC Nußbaum, die gegen Hamberg einen 3:0-Sieg meldet. Der FC Dietlingen sicherte sich auf den letzten Drücker mit einem 1:0-Sieg über den TSV Wurmberg wichtige Punkte.

Nußbaum – Hamberg 3:0

Die Serie des immer noch unbesiegten FC Nußbaum hält an. In der von den Gastgebern bestimmten Anfangsviertelstunde legte Nußbaum in der 15. Minute durch Denis Öztürk vor. Danach bis Mitte der zweiten Spielhälfte ein ausgeglichenes Spiel. Nach einer von Gauss verlängerten Ecke traf Till Penzinger (54.) zum 2:0, ehe Sven Godec in der 87. Minute noch einen Treffer draufsetzte.

Dietlingen – Wurmberg 1:0

Im Kellerderby sah man zunächst eine tonangebende Heimmannschaft. Danach leichte Vorteile für Wurmberg, das auch den Beginn der zweiten Hälfte bestimmte. Als die Gastgeber in der Schlussviertelstunde noch einmal mächtig Druck entwickelten, vereitelte Wurmbergs Keeper Mudrovcic zweimal den Einschuss. Gegen den Siegtreffer von Max Bischoff (89.) aus dem Getümmel war aber auch Mudrovcic machtlos.

Öschelbronn – Bauschlott 6:1

Nach einem Hattrick von Pino Grifo, Treffer Nummer zwei war ein Elfmeter, lag Öschelbronn bereits nach einer halben Stunde mit 3:0 in Front. Malcic setzte mit einem Freistoß vor der Pause noch einen Treffer drauf und markierte in der 60. und 70. Minute auch noch die Treffer zum 6:0. Nach dem Ehrentreffer von Reich traf Bauschlott auch noch an den Pfosten.

GU-Türk.SV Pforzheim – Kickers Pforzheim 5:2

Im Brötzinger Tal sah man ein Klassespiel, bei dem die Kickers in der 10. Minute durch Francisco di Sazio vorlegten, mit Toren von Calo (15.) sowie Orhan Tekin (30.) drehte die GU bis zur Pause die Führung. Mit zwei von Campisi und Mert in der 65. und 67. Minute verwerteten Foulelfmetern zog die GU weg und in der 76. Minute beseitigte Cem Tatar mit dem 5:1 die letzten Zweifel am Sieger. In der 80. Minute traf Barkin Saytas auch für die Kickers noch einmal.

Coschwa – Grunbach 2:1

Grunbach legte früh (2.) durch Bah vor und bestimmte danach das Geschehen. Ab der 35. Minute übernahm Coschwa das Heft, dennoch dauerte es bis zur 80. Minute bis Mürdel den Ausgleich markierte. In der 89. Minute machte Rocco Alberti die Gastgeber zum Sieger, zuvor hatte Coschwa-Keeper Seel zweimal mit Glanzparaden Grunbacher Treffer verhindert.

Fatihspor Pforzheim – Weiler 1:1

Fatihspor war nach 64 Minuten durch d`Antoni in Front gegangen, ehe Schulze zum Ausgleich traf (78.). Möglichkeiten die Begegnung zu entscheiden gab es auf beiden Seiten, die beiden größten für den TSV Weiler, der zweimal nicht ins leere Tor traf.

Singen – Niefern 5:4

Ein sehr gutes Spiel aber auch mit sehr vielen Fehlern, das Singen in der Nachspielzeit durch einen Treffer von Moses gewann. Die Germanen hatten durch Mall und Reuter vorgelegt, ehe Niefern mit Toren von Eller (2) und Heidecker die Führung bis zur 52. Minute drehte. Kubilay und Reuter per Elfer brachten Singen wieder nach vorn. Obwohl Niefern ab dem Elfer dezimiert war, glückte Gichau der zwischenzeitliche Ausgleich.

Knittlingen – Buckenberg 1:5

Knittlingen hatte den besseren Start und legte in der achten Spielminute auch durch Burmistrak vor. Statt des möglichen 2:0 markierte der FSV Buckenberg durch Daniel Tetz den 1:1-Pausenstand. Knackpunkt der Begegnung dann in der 64. Minute, als Kai Essig einen Elfmeter zum 1:2 verwertete und Sandner im Angriff darauf das 1:3 markierte. Im Endspurt trafen Essig und Daniel Sommer für den Gast vom Buckenberg noch einmal.

Wildbad – Göbrichen 3:0

Mit dem dritten Sieg in Folge – auch der dritten Heimsieg – schob sich der FV Wildbad weiter in die obere Tabellenhälfte vor. Deniz Köseoglu sorgte in der 34. Minute für die Führung, die gleichzeitig Halbzeitstand war. Mit einem Eigentor in der 77. Minute brachte sich Göbrichen weiter auf die Verliererstraße. Drei Zeigerumdrehungen später setzte Matthias Lenhardt das 3:0 drauf.