nach oben
Griff nach den ersten Bundesligapunkten: Der KSV Ispringen mit Marcel Ewald (links) ist am Wochenende doppelt gefordert.Foto: Gössele
Griff nach den ersten Bundesligapunkten: Der KSV Ispringen mit Marcel Ewald (links) ist am Wochenende doppelt gefordert.Foto: Gössele
24.09.2015

Doppelte Chance für Ispringen

Ispringen. Ein wenig trauert man beim KSV Ispringen immer noch der knapp verpassten Überraschung zum Start der Ringer-Bundesliga nach. Mit 9:10 hat der Aufsteiger aus dem Enzkreis in der Pforzheimer Jahnhalle gegen die routinierte Truppe des SV Germania Weingarten (Deutscher Meister 2011 und 2012) verloren. Vor 800 Zuschauern gaben einige Kleinigkeiten den Ausschlag.

Doch Zeit, um lange zu trauern, bleibt den Ispringer Kraftsportlern gar nicht. Denn am Wochenende steht ein Doppelkampftag für das Team von Bernd Reichenbach auf dem Programm.

Am morgigen Samstag (19.30 Uhr) wartet auf die Ispringer beim KSV Aalen 05 die nächste hohe Hürde, am Sonntag steigt dann das zweite nordbadischen Derby gegen den KSV Schriesheim (15.00 Uhr/Festsporthalle Ispringen).

Bernd Reichenbach hat aus dem verlorenen Kampf gegen Weingarten seine Lehren gezogen. „Es wird Änderungen geben“, sagt er. Wie diese Änderungen aussehen, verrät er aber nicht. „Damit der Gegner sich nicht darauf einstellen kann“, fügt er hinzu.

Verstärkung für 98-kg-Klasse?

Naheliegend wäre, sich für die Gewichtsklasse bis 98 Kilogramm eine Verstärkung aus dem Ausland einzufliegen. Eigentlich sollte ja schon für den Weingarten-Kampf Yuri Belonowski aus Russland kommen, doch es gab Visa-Probleme. So musste Patrick Sauer, eigentlich Spezialist für den griechisch-römischen Stil, im Freistil ran und gab die einzige Viererwertung des ganzen Abends ab.

Zum Auftakt hat das Quäntchen Glück gefehlt“, blickt Reichenbach kurz zurück und sagt dann: „Jetzt konzentrieren wir uns auf das Wochenende. Wir wollen das Beste holen.“ Das Beste wären natürlich zwei Siege, mit denen der Trainer auch liebäugelt. Dabei wird die Aufgabe in Aalen schwierig. Der achtfache deutsche Meister – letzter Titelgewinn 2010 – siegte zum Auftakt 15:13 beim Titelverteidiger Nendingen.

Die Schriesheimer hingegen unterlagen zum Auftakt daheim gegen den TuS Adelhausen 7:14. ok