nach oben
Christian Eigler (Mitte) feiert mit seinem Team das Siegtor zum 3:2 des 1. FC Köln gegen den FC Bayern München.
Köln gewinnt gegen Bayern München © dpa
05.02.2011

Dortmund-Verfolger patzen - 96 meldet sich zurück

BERLIN. Der FC Bayern München ist beim Vormarsch in der Fußball-Bundesliga kräftig ins Stolpern geraten. Nach 2:0- Halbzeitführung beim 1. FC Köln verlor der deutsche Meister am Samstag bei dem Abstiegskandidaten noch mit 2:3. Statt auf Platz zwei zu klettern, rutschte der Rekordchampion sogar auf Rang fünf ab. Auch Bayer Leverkusen patzte mit dem 0:1 (0:0) beim 1. FC Nürnberg. Die Werkself blieb aber Tabellenzweiter, weil auch Mainz 05 in letzter Sekunde gegen Werder Bremen den Ausgleich zum 1:1 (1:0) kassierte.

Hannover 96 meldete sich mit dem 1:0 (1:0) im Niedersachsen-Duell gegen den VfL Wolfsburg in den Kampf um die Europapokal-Plätze zurück. Turbulent ging es in Sinsheim zu, wo 1899 Hoffenheim mit 3:2 (2:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern siegte.

Gewinner des 21. Spieltages war Spitzenreiter Borussia Dortmund trotz des 0:0 am Freitagabend im brisanten Derby gegen Schalke 04. Durch den Punktgewinn haben die Westfalen nun 12 Zähler Vorsprung auf Bayer (39), 14 auf Mainz (37). Die Bayern (36) fielen noch hinter den Vierten Hannover (37) zurück.

Die Bayern hatten in Köln zunächst Glück, dass Nationalspieler Holger Badstuber nach einer «Notbremse» gegen Milivoje Novakovic nicht Rot sah. Beinahe im Gegenzug brachte Mario Gomez (22.) mit seinem 16. Saisontreffer die Gäste in Front. Als Robben-Ersatz Hamit Altintop (43.) auf 2:0 erhöhte, schien das Spiel gelaufen. Doch Abstiegskandidat Köln gab nicht auf und drehte durch Christian Clemens (55.) und Doppel-Torschütze Novakovic (62./73.) den Rückstand zum ersten Heimsieg gegen die Bayern seit April 1995.

Auch Michael Ballack konnte nicht verhindern, dass Bayer in Nürnberg zurecht verlor. Ein wunderschönes Tor durch Christian Eigler (60.) besiegelte das Schicksal der Gäste. Eigler sah noch kurz vor dem Ende Gelb-Rot, dem Jubel der Franken tat das keinen Abbruch.

Die Mainzer hatte Chancen, die Partie gegen die lange schwachen Bremer für sich zu entscheiden. Der Führungstreffer von André Schürrle (19.) reichte am Ende nicht, denn Claudio Pizarro (90.+2) rettete den in die Gefahrenzone abgestürzten Norddeutschen einen möglicherweise überlebenswichtigen Punkt.

Nach zwei Niederlagen hintereinander hatten die Hannoveraner wieder einmal Grund zur Freude. Doch benötigten sie viel Glück, um gegen die Wolfsburger zum Sieg zu kommen. Erst half VfL-Keeper Diego Benaglio beim Tor von Sergio Pinto (5.) kräftig mit. Dann knallte Diego (80.) einen Foulelfmeter gegen die Latte des 96-Gehäuses.

Fünf Tore und eine Rote Karte - den Zuschauern in Sinsheim wurde einiges geboten. Hoffenheim lag durch Treffer von Gylfi Thor Sigurdsson (28.) und Sebastian Rudy (40.) bereits sicher mit 2:0 in Front. Ein Doppelschlag von Erwin Hoffer (58.) und Rodnei (60.) brachte Lautern zurück. Vedad Ibisevic (62.) erlöste die 1899-Fans. Trotz der Roten Karte von Hoffenheims Neuzugang Edson Braafheid (74.) schaffte es Kaiserslautern nicht mehr, noch einmal zurückzuschlagen. dpa