nach oben

Karlsruher SC

Dirk Carlson (links) duelliert sich 2016 in einem Länderspiel mit Schwedens Oscar Hiljemark.
Dirk Carlson (links) duelliert sich 2016 in einem Länderspiel mit Schwedens Oscar Hiljemark. © dpa-Archiv
26.05.2019

Dramatisches Finale: KSC gewinnt BFV-Pokal und verpflichtet wohl einen Nationalspieler

Der Karlsruher SC hat wie im Vorjahr den badischen Fußball-Pokal gewonnen. Der Zweitliga-Aufsteiger setzte sich im Finale am Sonntag vor 7367 Zuschauern gegen den Drittliga-Aufsteiger SV Waldhof Mannheim mit 5:3 (2:2) durch.

Marco Meyerhöfer (15. Minute) und Marcel Seegert (26.) brachten die Mannheimer mit 2:0 in Führung, die Saliou Sané (27./45.+1) mit einem Doppelpack vor der Pause ausglich. Nach dem Wechsel machten Damian Roßbach (49.), Burak Camoglu (60.) und Marcel Wanitzek (90.+1) mit ihren Toren den Sieg für die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz perfekt. Jannik Sommer (76.) besorgte den dritten Waldhof-Treffer.

Da der KSC als Zweiter der 3. Liga automatisch für den DFB-Pokal qualifiziert ist, sind auch die unterlegenen Mannheimer in der ersten Runde dabei. Entgegen den Befürchtungen der Polizei, die mit einem großen Aufgebot im Einsatz war, blieben die Fans beider Lager während der Partie friedlich.

Für Interesse bei KSC-Fans sorgte derweil auch eine Meldung aus Luxemburg auf der dortigen Nachrichtenseite tageblatt.lu. Demnach wechselt der luxemburgische Nationalspieler Dirk Carlson von den Grasshoppers Zürich nach Karlsruhe. Der Linksverteidiger solle Damian Roßbach Konkurrenz machen. Mit Zürich war er in der abgelaufenen Saison abgestiegen. Er ist 21 Jahre alt und hat drei Jugend-Nationalmannschaften Luxemburgs durchlaufen. Für die A-Nationalmannschaft absolvierte er bisher acht Partien.

Mehr lesen Sie am Montag in der Pforzheimer Zeitung oder im Epaper auf PZ-news.de!