nach oben
29.11.2008

Dritte 0:1-Niederlage in Folge – Der 1. FC Pforzheim steckt ganz tief im Abstiegskampf

Den Spielern des 1. FC Pforzheim scheint im Abstiegskampf in der Verbandsliga das Pech an den Stiefeln zu kleben. Immerhin scheinen die hohen Klatschen aus dem ersten Drittel der Saison bereits Geschichte zu sein, aber das dritte knappe 0:1 in Folge kann auch nicht wirklich fröhlich stimmen. Dabei sah es über weite Strecken des Spiels am Samstag im Brötzinger Tal so aus, als könnte der FCP dem Tabellenführer FC Zuzenhausen ein Bein stellen.

Wenn ein Fußballspiel im Abstiegsstrudel und gegen den Tabellenführer schon so anfängt, dann können die 90 Minuten im Kampf um drei dringend benötigte Punkte nicht mit einem glücklichen Ende abgeschlossen werden. Und so kam es denn auch: Sportstudent Mirnes Tubic im Dienste des 1. FC Pforzheim hatte sich am Freitag verletzt und beim Warmlaufen vor dem Spiel gegen den unangefochtenen Tabellenersten absagen müssen. Für ihn musste Samet Tuzluca von Beginn an spielen, und der war ebenfalls schon angeschlagen. Er machte seine Sache allerdings recht gut.

Wie überhaupt die Pforzheimer rund eine Stunde lang mehr vom Spiel hatten. Sie waren phasenweise das bessere Team. Ein großer Klassenunterschied, wie ihn die Verbandsliga-Tabelle zeigt, war im Brötzinger Tal nicht zu sehen. Allein vor dem gegnerischen Tor fehlte es dem FCP an Durchschlagskraft.

Am Ende kommt es dann unerwartet und unglücklich. In der 40. Minute verwandelt Kaan Erdogdu eine Freistoßflanke per Kopfball zum 1:0 für Zuzenhausen – ein unnötiger Tiefschlag kurz vor der Pause. Obwohl sich der FCP weiterhin bemühte, wollte der Ausgleichstreffer einfach nicht fallen. Im Gegenteil: Den Zuzenhausenern eröffneten sich zahlreiche gute Konterchancen, die sie jedoch nicht nützten. Glück für die Pforzheimer, dass es am Ende beim 0:1 blieb. Eine höhere Niederlage wäre möglich, aber nicht verdient gewesen. Immerhin: Die Fans konnten sehen, dass in der Mannschaft ein gewisses Potenzial steckt, das Grund zur Hoffnung gibt.

Und hoffen auf bessere, das heißt siegreich verlaufende Spiele ist nach den anderen Ergebnissen der Verbandsliga durchaus angesagt. Die Verfolger holen auf. Mit 16 Punkten rangiert der 1. FC Pforzheim auf dem zwölften Platz. Am Sonntag spielen FC 07 Heidelsheim (Rang 14, 15 Punkte) gegen SpVgg. Durlauch-Aue (Rang 15, 14 Punkte). Egal, wie das Spiel ausgeht, eine Mannschaft wird den FCP tiefer in den Keller stoßen. Und dort hat TSV Amicitia Viernheim (Rang 13, 15 Punkte) mit einem 2:0-Auswärtssieg beim FV Lauda gerade mächtig Boden gut gemacht. Es ist gefährlich eng geworden im Tabellenkeller. Nur zum Tabellenletzten TSV Buchen sind es noch sechs Punkte Abstand. Ein Trost für die FCP-Fans kann das jedoch nicht sein.

{ImageL}