nach oben
Reihenweise scheiterten die Ispringer Werfer wie hier Marvin Härter am Eggensteiner Torhüter Sven Sebastian. Foto: Müller
Reihenweise scheiterten die Ispringer Werfer wie hier Marvin Härter am Eggensteiner Torhüter Sven Sebastian. Foto: Müller
26.10.2015

Eggensteiner Torhüter zieht Ispringer Handballern den Zahn

Pforzheim. Nichts zu erben gab es trotz Heimrecht für den TV Ispringen und die HSG Pforzheim in der Handball-Landesliga der Männer.

TV Ispringen – TG Eggensten 22:24. Weil die TG Eggenstein mit Keeper Sven Bastian einen Teufelskerl zwischen den Pfosten hatte, bleiben die Gäste weiter ohne Verlustpunkt. 22 Paraden, darunter vier parierte Siebenmeter und rund ein Dutzend sogenannte freie Würfe, zählten die Ispringer Statistiker. Nach dem Abzug von drei Punkten wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls schmerzt Ispringen die Niederlage besonders.

TV Ispringen: Vogt, Bergler – Stoll 3/1, J.Schneider 3, Kehm 4, A. Schneider, Reich 4, Apelt, Bogner 1, P. Kunz, Morlock, L. Kunz 6, Härter 1

HSG TB/TG 88 Pforzheim – SV Langensteinbach 18:20. Bei der ersten Heimniederlage überzeugte Pforzheim im Aufsteiger-Duell zwar in der Abwehr, hatte aber im Angriff Probleme. Die Gäste nutzten in den Minuten nach der Pause auch Zeitstrafen für die HSG-Spieler Mark Schröder und Markus Lotterer, um von 9:8 auf 15:9 wegzuziehen. Pforzheim kämpfte sich noch einmal auf 16:18 heran, für die Wende reichte es aber nicht mehr.

HSG TB/TG 88 Pforzheim: Krettek, Müller, Jaizay – Deeß, Heidecker 1, Vogt, Trick 2, Hörner 3, Schröder 3, Celik, Lotterer 2, Rupf, Köhl 7/4, Burkart