nach oben
Denis Baral
Denis Baral
02.05.2016

Ein Pforzheimer ärgert Bilfingen - Baral hält gegen Kirrlach in der Nachspielzeit

Ausgerechnet ein Pforzheimer hat am vergangenen Landesliga-Spieltag dafür gesorgt, dass sich TuS Bilfingen im Titelrennen weiter mit der Verfolgerrolle zufrieden geben muss. Denis Baral, ehemaliger Keeper des TSV Grunbach und 1. CfR Pforzheim, jetzt in Diensten des Spitzenreiters ATSV Mutschelbach hielt im Heimspiel gegen Olympia Kirrlach in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen Strafstoß von Maurice Mayer und somit auch den 3:2-Sieg fest.

Damit rangiert der ATSV weiter mit zwei Punkten Vorsprung vor den Bilfingern, die allerdings noch ein Spiel weniger auf dem Buckel haben. Der TUS muss noch fünf Mal ran, Mutschelbach nur noch vier Mal.

Der Showdown folgt wohl in zwei Wochen, wenn am 16. Mai das Duell der beiden Topteams der Liga in Bilfingen über die Bühne geht. Die Partie findet montags um 18 Uhr statt, in der Hoffnung, dass dann auch zahlreiche Zuschauer nach Bilfingen strömen. Doch soweit denkt Dejan Svjetlanovic noch nicht. Der Bilfinger Coach hat erst einmal nur die Nachholpartie am morgigen Mittwoch um 19 Uhr daheim gegen Östringen im Kopf. „Das wird ein schweres Spiel“, weiß er. „Östringen hat Mutschelbach geschlagen und sie spielen auch sonst eine sehr gute Rückrunde.“

Fakt ist, gewinnen die Bilfinger am Mittwoch übernehmen sie mit einem Punkt Vorsprung vor Mutschelbach wieder die Tabellenführung. Dann geht’s nach Kirrlach, dann kommt der ATSV mit Denis Baral.

Weiter kräftig zittern muss der 1. CfR Pforzheim II nach dem 1:5 gegen Ettlingenweier. Ein dickes Dankeschön schicken die Jungs von Benny Stumpp allerdings nach Feldrennach. Die Sportfreunde hielten den VfR Kronau mit 3:1 in Schach, womit die CfR-Reserve weiterhin Platz zwölf belegt – ein Punkt vor dem Relegationsrang 13 auf dem Kronau steht.

Den Vorsprung wieder ausbauen wollen die Pforzheimer allerdings morgen im Nachholspiel. Bei Schlusslicht Post Karlsruhe sollen ab 18.30 Uhr die Punkte 28, 29 und 30 her.