nach oben
Im Abstiegskampf wird um jeden Millimeter gekämpft: Hier versucht Dietlingens David Ovcarik (links) vor Kai-Frank Dingler vom TV Gräfenhausen am Ball zu sein. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
Im Abstiegskampf wird um jeden Millimeter gekämpft: Hier versucht Dietlingens David Ovcarik (links) vor Kai-Frank Dingler vom TV Gräfenhausen am Ball zu sein. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
10.11.2016

Ein Spieltag voller brisanter Duelle im Fußballkreis Pforzheim

Das wird mal ein spannender Spieltag. Am Wochenende stehen in jeder Liga packende Partien auf dem Programm. Sowohl an der Tabellenspitze als auch im Tabellenkeller geht es ordentlich zur Sache. In der Kreisliga Pforzheim verspricht nicht nur das Duell FV Öschelbronn – 1. FC Ersingen Spannung. Der Tabellenvierte empfängt den Ersten.

Beide Teams trennen nur zwei Punkte, aber auch nur, weil Öschelbronn zuletzt überraschend mit 0:3 in Calmbach verloren hat. Ersingen büßte jüngst wieder beim 1:1 gegen Grunbach Punkte ein. Öschelbronn startet nun erneut einen Angriff auf die Spitze, dafür müssten aber auch die GU-Türkischer SV Pforzheim (2. Platz/in Grunbach) und der SV Huchenfeld (3./in Ölbronn-Dürrn) Punkte liegen lassen.

Favoritenrolle beim Gastgeber

Zu viele Zähler hat bisher auch der TV Gräfenhausen verschenkt. Gerade einmal sechs Pünktchen hat das Schlusslicht auf dem Konto. Ein halbes Dutzend mehr hat dagegen der SV Büchenbronn eingeheimst – und am Wochenende spielen nun beide Teams gegeneinander. Ein Kellerduell voller Brisanz – wobei Gastgeber Büchenbronn leichter Favorit ist. Nicht weniger interessant ist die Partie zwischen dem 1. FC Dietlingen (13. Platz) und dem 1. FC Calmbach (11.). Die Schwarzwälder wollen mit ihrem neuen Trainer Adrian Zündel gleich nachlegen, doch auch die „Winzer“ peilen den vierten Saisonsieg an. Der 1. FC Kieselbronn braucht als Tabellen-14. ebenfalls Punkte, bei Germania Singen steht man allerdings vor einer hohen Hürde. Die Spvgg Coschwa (15 Punkte) könnte mit einem Heimsieg seinen Gegner TSV Wurmberg-Neubärental (16) überholen.

Ein Kellerduell durch und durch steht auch in der Kreisklasse A1 an. Schlusslicht 1. FC Kieselbronn II (0 Punkte) muss zum Vorletzten Germania Singen II (5). Ein Sieg der FCK-Reserve wäre allerdings schon eine große Überraschung.

An der Spitze geht derweil die Post ab. Die Spvgg Zaisersweiher und Alemannia Wilferdingen sind punktgleich (28) obenauf. Und beide Teams haben knifflige Aufgaben zu lösen. Spitzenreiter Zaisersweiher muss zum offensivstärksten Team der Liga, dem 1. FC Ispringen (49 Tore), während die Alemannen beim kampfstarken SV Königsbach Farbe bekennen müssen.

Die Tabellenspitze weiter im Visier haben der FV Knittlingen und der 1. FC Nußbaum. Die Knittlinger sollten bei der Buckenberger Reserve als Sieger vom Platz gehen, Nußbaum will nach dem 2:0 gegen die Spfr Mühlacker – sie müssen gegen Göbrichen ran – nun auch mit 08 das nächste Team aus der Senderstadt bezwingen.

In der Kreisklasse A2 geht am Wochenende ein ungleiches Duell über die Bühne. Spitzenreiter 1. FC Engelsbrand (31 Punkte) trifft auf den Tabellenletzten SG Hohenwart/Würm (3). Hier sind die Rollen klar verteilt. Alles andere als ein Sieg der Wurster-Elf wäre eine große Überraschung.

Doch wie schwer es werden kann, bekam jüngst der FV Langenalb zu spüren, der sich gegen die SG nur knapp mit 2:1 durchsetzte. Nicht leichter wird die Aufgabe für die Langenalber nun gegen die Sportfreunde Feldrennach. „Derbys haben ihre eigenen Gesetze“, warnt FVL-Coach Marcus Bouquerot.

Der FV Tiefenbronn will als Tabellendritter mit einem Sieg im Duell gegen die SG Unterreichenbach/Schwarzenberg weiter am Spitzenduo dranbleiben.

Der Tabellenvorletzte 1. FC Calmbach II möchte hingegen mit einem Dreier bei den Sportfreunden Dobel den Anschluss ans Mittelfeld herstellen.

Nach einem spielfreien Wochenende versucht der FSV Eisingen als Tabellenführer in der Kreisklasse B1 mit einem Sieg im Heimspiel gegen den FV Niefern II gleich wieder in die Erfolgsspur zu finden. Schließlich darf man sich im Fernduell mit Verfolger SK Hagenschieß (gegen Wilferdingen II) keine Blöße geben.

Mehr Topspiel geht nicht, heißt es dagegen in der Kreisklasse B2, wenn der Erste VfL Höfen (27 Punkte) am Samstag um 14.30 Uhr bei der Reserve aus Coschwa (26) ran muss. Schafft der Gastgeber den Sprung an die Spitze?