760_0900_101847_urn_newsml_dpa_com_20090101_190703_90_01.jpg
Ein heißer Top-Kandidat für den Vorstandsvorsitzenden beim VfB Stuttgart scheint noch nicht in Sicht zu sein. Fotro: dpa 

Einige Kandidaten für Posten des Vorstandsvorsitzenden beim VfB Stuttgart

Stuttgart. Auf der Suche nach einem Vorstandsvorsitzenden befindet sich der Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart in Gesprächen mit mehreren Kandidaten. „Wir reden mit verschiedenen Leuten“, sagte Präsident Wolfgang Dietrich der Deutschen Presse-Agentur zu der Frage, wer die Führungsposition in der VfB Stuttgart 1893 AG übernehmen werde. Es sei aber noch keine Entscheidung gefallen.

Dass der zuletzt von verschiedenen Medien gehandelte Robert Schäfer, ehemaliger Vorstandschef von Bundesligist Fortuna Düsseldorf, ein Kandidat ist, wollte Dietrich nicht bestätigen. „Es gibt keine Entscheidung. Es gibt weder eine Zusage von uns noch von einem Kandidaten. Es gibt auch noch keinen Favoriten“, sagte der 70-Jährige. Der künftige Vorstandsboss muss laut Dietrich vor allem eines mitbringen: „Der neue Vorstandsvorsitzende muss Erfahrung haben im Fußballgeschäft, das ist die oberste Bedingung.“

Torhüter Jens Grahl hat sich derweil im Trainingslager in St. Gallen doch keine schwere Knieverletzung zugezogen. Sein Knie sei voll intakt, er werde bald wieder trainieren können, heißt es.