nach oben
21.08.2009

„Einwurf"-Zwangspause wegen Bänderdehnung

Ich weiß gar nicht, ob Sie es gesehen haben. Aber beim letzten „Einwurf"-Dreh ist es passiert. Hab ich doch zum Schluss des Landesliga-Team-Checks selbst mal eben das runde Leder aus elf Metern in die Maschen gedonnert. Mit sage und schreibe 300 km/h. Das zeigte jedenfalls die Ballgeschwindigkeits-Maschine an.

Wahnsinn! So schnell läuft nicht mal Usain Bolt. Nur blöd, dass ich den Ball nicht optimal getroffen habe. Das Ding ist mir doch tatsächlich leicht über den Spann gerutscht. Und schon hat es gezogen im Knöchel. Diagnose nach dem Hammerschuss: Bänderdehnung! Mist. Aber wenigstens habe ich Roberto Carlos getoppt. Der brasilianische Bomber bringt es nämlich gerade mal nur auf schlappe 160 km/h.

Dennoch: die Bänderdehnung setzt mich leider außer Gefecht. An einen spektakulären „Einwurf"-Dreh ist diese Woche nicht zu denken. Stattdessen heißt es: Fuß hochlegen und heilendes Speiseeis drauf. Doch keine Angst, die Zwangspause wird nicht lange dauern. Nächste Woche bin ich wieder fit. Ganz bestimmt. Energy-Drinks machen es möglich. Dominique Jahn