nach oben
07.12.2015

Eishockey: Die Pforzheim Bisons machen Boden gut

Pforzheim. In der Landesliga Baden-Württemberg hat sich das Pforzheimer Eishockey-Team der Spitze angenähert. Die Bisons, die Platz drei belegten, schafften gegen die Mad Dogs Mannheim 1b einen 6:3 (3:2, 1:0, 2:1)-Heimsieg. Die Bisons begannen druckvoll und kamen gleich zu guten Einschussmöglichkeiten.

Umgekehrt musste Jan Knaub in der zweiten Minute einen Rückstand verhindern. Für den bereits geschlagenen Torhüter Klaus Graefe kratzte Knaub den Puck von der Torlinie. Kurz darauf konnten die Fans der Bisons den Führungstreffer bejubeln. Doch nachdem Steffen Bischoff (3.) getroffen hatte, glich das Team aus der Quadratestadt durch Majewski schnell aus (4.). Drei Minuten später stand bei den Bisons Sergej Wittmann genau richtig, er verwertete ein Zuspiel von Bischoff zum 2:1 (7.). Mitte des ersten Drittels konnten die Pforzheimer die erste Überzahl dann nicht nutzen.

Das erste Unterzahlspiel der Eishockey-Cracks des 1. CfR Pforzheim war allerdings beeindruckend, denn die Bisons erspielten sich mit einem Mann weniger Chancen, während der Gegner keinen Stich machte. In Unterzahl erhöhte Bischoff auf 3:1 (15.). Doch wieder dauerte es nicht lange, bis die Gäste eine Reaktion zeigten: Cleff gelang das 2:3 (16.). Der zweite Abschnitt war zerfahren, immerhin traf aber Hermann Jeckel zum 4:2 (25.). Eine große Chance, zu erhöhen, vergaben die Bisons dann: Ab der 34. Minute konnten sie eine knapp anderthalb minütige 5:3-Überzahl nicht nutzen.

Im Schlussdrittel wurde es nochmal spannend, denn die Mad Dogs kamen durch Engel zum 3:4 (42.). Die Kurpfälzer witterten nun ihre Chance und kamen immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor.

In der 48. Minute jubelten Spieler und Fans der Bisons bereits, aber die Unparteiischen, die eine gute Sicht hatten, erkannten das Tor nicht an. In der Folge ließen die Bisons beste Möglichkeiten aus. So dauerte es bis zur 56. Minute, ehe Peter Gorel eine Überzahl zum 5:3 nutzte. Zwei Minuten später machte Torhüter Graefe eine Chance der Gäste zunichte. Dann vergingen nur zwanzig Sekunden, bis der Pforzheimer Bischoff den Pfosten traf. Acht Sekunden vor dem Ende sorgte Jeckel mit einem Schuss ins leere Mannheimer Tor für das 6:3.

Am kommenden Samstag um 20 Uhr treten die Bisons bei der zweiten Mannschaft der Stuttgart Rebels an, die derzeit den vorletzten Platz belegen. pm