nach oben
Das fröhliche Scheibenschießen kann wieder beginnen – die Pforzheimer Bisons (weiße Trikots) starten in die neue Saison. Foto: Keller/PZ-Archiv
Das fröhliche Scheibenschießen kann wieder beginnen – die Pforzheimer Bisons (weiße Trikots) starten in die neue Saison. Foto: Keller/PZ-Archiv
28.10.2016

Eishockey-Bisons des 1. CfR Pforzheim: Titelverteidigung und Aufstieg als Ziel

Pforzheim. Die Eishockeymannschaft des 1. CfR Pforzheim, startet am Samstag, 29. Oktober, die Mission Titelverteidigung. Nach der Meisterschaft in der vergangenen Saison wollen die Bisons erneut den Titel – und den Sprung in die Regionalliga wagen.

Zunächst müssen die Cracks von Trainer Ken Filbey in den Schwarzwald reisen, denn das erste Saisonspiel findet wie schon in der vergangenen Saison beim FSV Schwenningen statt. An dieses Spiel haben die Pforzheimer gute Erinnerungen, schließlich siegten sie 5:2. Die Kufencracks aus der Goldstadt müssen zum Auftakt lediglich auf Justin Zilla verzichten. Spielbeginn in der Helios-Arena ist um 20 Uhr. Das erste Heimspiel der Bisons steht am Sonntag, 13. November, auf dem Spielplan. Dann empfangen die Bisons zum tierischen Duell die Eisbären Balingen um 18.30 Uhr in der St.-Maur-Halle.

Der Kader der Pforzheim Bisons ist nahezu identisch mit dem der Vorsaison. Zwei Abgängen stehen drei Neuzugänge gegenüber. Alexander Schmidt wechselte nach zwei Spielzeiten in die Regionalliga zu den Young Steelers nach Bietigheim, Brar Momme Rickmers hat den Verein mit unbekanntem Ziel verlassen. Kevin Filbey ist zwar kein richtiger Neuzugang, schließlich ist der Sohn des Pforzheimer Trainers seit einigen Jahren in Pforzheim aktiv, doch wegen seines Studiums stand er in den letzten drei Spielzeiten nicht auf dem Eis. Neue Gesichter bei den Bisons sind Benjamin Frick und Tobias Nuffer. Frick spielte bislang bei den Baden Rhinos Hügelsheim (Regionalliga Südwest). Mit Tobias Nuffer (TSV Türkheim/Bezirksliga Bayern) haben die Bisons einen weiteren Goalie verpflichtet, nachdem vergangene Saison mit Klaus Graefe nur ein Torhüter im CfR-Kader stand.