nach oben
Durchsetzungsvermögen bewies bei den Bisons auch der zweifache Torschütze Brar Momme Rickmers (Nr. 41).   J. Keller
Durchsetzungsvermögen bewies bei den Bisons auch der zweifache Torschütze Brar Momme Rickmers (Nr. 41). J. Keller
13.03.2018

Eishockey-Landesliga: Pforzheim setzt sich verdient mit 6:2 gegen Reutlingen durch

Durch einen überzeugenden 6:2 (2:0/0:1/4:1)-Heimsieg gegen die Black Eagles (Schwarze Adler) Reutlingen sind die Bisons Pforzheim in der Eishockey-Landesliga in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Die Gastgeber begannen sehr druckvoll, aber erst in der 17. Minute beförderte Steffen Bischoff die Scheibe zur längst überfälligen Führung ins Tor. Das zweite Überzahlspiel nutzten die Bisons durch Brar Momme Rickmers zum 2:0 (19.). Wenige Augenblicke später verpasste Steffen Bischoff bei einem Alleingang den dritten Treffer. Im zweiten Drittel kamen zunächst die Reutlinger besser aus der Kabine. Pforzheims Torhüter konnte zunächst mehrere Chancen der Gäste Mitte des Spielabschnitts vereiteln. Anschließend spielten nur noch die Bisons, doch Steffen Bischoff, Vladimir Viller sowie Vladislav Ivanchikov brachten die schwarze Hartgummischeibe ebenfalls nicht im Kasten unter. So kamen die Gäste zum schmeichelhaften Anschlusstreffer, als Jan Niklas Schmitt „durch die Hosenträger“ von Andreas Hellweger traf (38.).

Im Schlussdrittel traf Valentin Pustovitov nach einem Lattentreffer von Hermann Jeckel zum 3:1 (44.). Vier Minuten später erhöhte Topscorer Steffen Bischoff auf 4:1. Reutlingen verkürzte noch einmal durch Matthew Lewis. Doch Steffen Bischoff (56.) und Brar Momme Rickmers (58.) machten mit ihren Toren alles klar.

Am kommenden Wochenende spielen die Bisons gleich zweimal: am Samstag um 20.00 Uhr beim Stuttgarter EC 1b, am Sonntag (18.30 Uhr) ist dann der FSV Heritage Schwenningen zum Nachholspiel in der St.-Maur-Halle Pforzheim zu Gast.