nach oben
So sieht die Kreisliga-Elf der Woche am ersten Spieltag aus. Screenshot PZ
So sieht die Kreisliga-Elf der Woche am ersten Spieltag aus. Screenshot PZ
22.08.2017

Elf der Woche: In der Kreisliga dominiert Singen, in der Kreisklasse A1 Wilferdingen

Über 300 Stimmen wurden bis gestern Morgen abgegeben, dann stand das Ergebnis der ersten Kreisliga-Elf der Woche der neuen Saison fest. Wenig überraschend ballerte sich Huchenfelds Daniel Calo mit seinem Dreierpack in die Auswahl. Aber auch sein Teamkollege Timo Fuhrmann gehört dieser an. Noch häufiger spielte – und wählte – sich Germania Singen hinein: Das 3:0 gegen Ölbronn-Dürrn beförderte Alexander Schledewitz sowie Caner Aydin und Kevin „Kiehna“ Kühner ins Rampenlicht.

In der Kreisklasse A 1 nimmt eine ähnliche Rolle Alemannia Wilferdingen ein: 3:0 gewannen die Remchinger gegen Göbrichen, drei ihrer Spieler (Marc Mierezek, Jens Bauer und Simon Hartmann) kamen in die Elf der Woche. Dort landeten mit Knipser Ufuk Kocaoglu und Kai Schwägerl auch zwei Knittlinger, mit Felix Peichl und Jens Leicht zwei Eisinger sowie mit Jan Gartner und Marcel Steinmetz zwei Königsbacher.

Weniger Vielfalt herrscht in der Kreisklasse A 2: Nach den Mega-Siegen von Tiefenbronn (4:0 gegen Schellbronn) und Dobel (6:3 gegen Höfen) hat sich dieses Duo acht Plätze in der Elf der Woche geschnappt. Nur Julius Schindele (SV Neuhausen), Marcello Campisi (TSV Wimsheim) und Tom Unger (1. FC Birkenfeld II) durchbrechen deren Phalanx. Zur Tiefenbronn/Dobler-Dominanz in der Elf der Woche kommt es auch, weil in der A 2 weniger Nutzer abstimmten als in der A 1. Daher spielten dort die Spielergebnisse eine größere Rolle (siehe auch Kasten).