nach oben
Aufs Podest fuhren die SCP-Talente (von links) Filip Tvardik, Jonas Meeh und Luisa Meeh. Foto: Privat
Aufs Podest fuhren die SCP-Talente (von links) Filip Tvardik, Jonas Meeh und Luisa Meeh. Foto: Privat
16.03.2018

Erfolge für Skiclub Pforzheim beim Finale der VR-Talentiade Ski Alpin

Seibelseckle. Seit vielen Jahren machen die Skifahrer des Skiclub Pforzheim national und international auf sich aufmerksam und schaffen es dabei bis in die Kader des Deutschen Skiverbandes (DSV). Aktuelles Skiclub-AS und Beleg hierfür ist Tom Rösch. Der 17-jährige Grunbacher lebt seit zwei Jahren im DSV Ski-Internat in Berchtesgaden und trainiert dort mit den besten alpinen Nachwuchsrennläufern Deutschlands. Geht es nach den Ergebnissen des jüngsten Finales der VR-Talentiade Ski Alpin, wird Tom Rösch aber sicher nicht der letzte in der Reihe der alpinen SCP-Topathleten sein.

Unter den knapp 100 für das diesjährige Finalwochenende qualifizierten Skitalenten der Jahrgänge 2008 bis 2011 war der SC Pforzheim mit vier Rennläufern vertreten: Filip Tvardik, Jonas Meeh, Luisa Meeh und Jonah Straib. Eine kleine aber feinere Truppe, die am Finalwochenende im Schwarzwald am Seibeleckle wie schon im Verlauf der Qualifikationsrennen von SCP-Trainer Georg Meeh, in seiner aktiven Zeit selbst einer der Pforzheimer DSV-Athleten, betreut wurde.

Nach zwei tollen Renntagen mit herausragenden Ergebnissen aus SCP-Sicht mit sechs von sieben möglichen Podestplätzen und vier Siegen (für Jonas Meeh und Filip Tvardik) kehrte die junge Rennmannschaft glücklich und zufrieden zurück nach Pforzheim. Mit diesem Erfolgserlebnis neigt sich eine erfolgreiche Skisaison nun dem Ende entgegen, die von großem Trainingsfleiß, vor allem aber auch viel Spaß und Freude am Skisport geprägt war.

Bevor die Skier jedoch für den Sommer in den Keller geräumt werden, steht in der Woche nach Ostern für die Pforzheimer noch einmal ein Schneetraining auf dem Kitzsteinhorn an. Neben dem Renntraining wird dort auch ein Ski-Techniktraining für talentierte Kinder angeboten.