nach oben
Tafadzwa Chitokwindo (vorne) brachte den TV Pforzheim im Finale mit 5:0 in Führung. Den zweiten TVP-Versuch legte David Schulz. Foto: Kessler Sportfotografie
Mustafa Güngör hatte das 7er-Team des TVP für die DM trainiert. Foto: Kessler Sportfotografie
24.07.2016

Erst im Finale der 7er-DM platzte für den TV Pforzheim der Traum vom Double

Es hätte die Krönung der bisher besten Saison der Vereinsgeschichte werden können. Am 7. Mai wurde der TV Pforzheim durch einen Last-Minute-Versuch von Tafadzwa Chitokwindo erstmals deutscher Rugby-Meister. An diesem Wochenende hatte der Nationspieler von Zimbabwe den TVP im DM-Finale im olympisch gewordenen 7er-Rugby mit einem Versuch gegen den amtierenden 7er-Rugbymeister RG Heidelberg mit 5:0 in Führung gebracht. Die auf dem Sportgelände des SC Neuenheim mitfiebernden Fans träumten schon vom Double, der doppelten Meisterschaft.

Bildergalerie: 7er-Rugby-DM: TV Pforzheim wird Vizemeister

Doch die RGH erwies sich als zu stark und siegte am Ende mit 31:10. „Bei der RGH spielen so viele deutsche Nationalspieler mit, die alle regelmäßig mit dem 7er-Nationalteam trainieren und bei internationalen Turnieren spielen, da hatten wir nur eine kleine Chance auf den Sieg“, erklärte TVP-Coach John Willis. Er war trotzdem zufrieden mit der Leistung seiner Pforzheimer Rhinos. Diese wurden vom ehemaligen 7er-Nationalmannschaftskapitän Mustafa Güngör auf das zweitägige DM-Turnier in Heidelberg vorbereitet wurden.

Die Rhinos traten mit zwei Spielern aus der zweiten Mannschaft an. Ken Chrzanowski und David Hecht konnten sich sogar in die Tryscorer-Liste eintragen. Das dürfte TVP-Teammanager Jens Poff Mut machen, seinen Weg der Mannschaftserneuerung durch junge deutsche Spielertalente voranzutreiben.

In den Rundenspielen hatten die Rhinos alle Spiele klar gewonnen, 21:0 gegen die RGH II, 54:0 gegen TSV Handschuhsheim und 36:0 gegen RC Rottweil. Im Viertelfinale schaltete der TVP ganz knapp mit 7:0 den Mitfavoriten RK Heusenstamm aus, bevor der Meisterschaftsaspirant Heidelberger RK mit einem 40:12-Sieg aus dem Halbfinale geworfen wurde.