nach oben
Mit Bilfingen gefordert: Spielertrainer Dejan Svjetlanovic.  Ripberger
Mit Bilfingen gefordert: Spielertrainer Dejan Svjetlanovic. Ripberger
21.07.2016

Erste Bewährungsprobe: Fußball-Saison 16/17 startet mit dem badischen Pokalwettbewerb

Die fußballfreie Zeit ist vorbei. Ab Freitag rollt endlich wieder der Ball – in der ersten Runde des badischen Fußballpokals. Den Anfang macht am Freitag Verbandsliga-Aufsteiger TuS Bilfingen, der beim Karlsruher A-Ligisten FC Alemannia Eggenstein ab 18.30 Uhr vor einer ersten Bewährungsprobe in der Saison 2016/17 steht. Vom Papier her eigentlich eine klare Angelegenheit für die Bilfinger.

Doch der TuS, der sich seit zwei Wochen in der Vorbereitung befindet, ist gewarnt: im vergangenen Jahr schaffte man erst mit einem 1:0-Sieg nach Verlängerung gegen die Spvgg Zaisersweiher den Sprung in die zweite Runde. „Diesmal wollen wir die erste Hürde souveräner nehmen“, sagt Reiner Ackermann vom Bilfinger Trainerteam. Er erwartet einen klaren Sieg. In der zweiten Runde geht’s dann gegen den Kreisligisten VfR Rheinsheim, der wegen des Rückzugs des SV Kickers Pforzheim in der ersten Runde spielfrei ist.

Fraglich ist bei den Bilfingern der Einsatz von Oguzhan Celebi (Knie-Entzündung), ansonsten hat Spielertrainer Dejan Svjetlanovic seinen bewährten Kader zur Verfügung. Nach dem Pokalspiel bestreitet der TuS ein zweitägiges Trainingslager auf der Sportschule Schöneck in Durlach.

Weit kommen möchte auch der 1. CfR Pforzheim im Pokalwettbewerb. Natürlich träumen die Verantwortlichen des Fußball-Oberligisten vom Finaleinzug. In der vergangenen Saison war für den CfR im Achtelfinale gegen den späteren Cup-Gewinner Astoria Walldorf (0:2) Schluss. Diesmal soll der Weg weiter gehen.

In der ersten Runde wartet die Auswärtspartie beim Karlsruher Kreisligisten SVK Beiertheim auf die Pforzheimer. Anpfiff der Partie ist am Samstag um 17 Uhr.

Ein erfolgreiches Pflichtspiel-Debüt wünscht sich Marco Bäumer bei seinem Comeback als Trainer des 1. FC Birkenfeld. In der vergangenen Runde war für die Erlach-Elf in der zweiten Runde Schluss. Schwer wird es auch diesmal. Am morgigen Samstag wartet mit Oberliga-Absteiger Germania Friedrichstal ein extrem harter Brocken.

Gespannt sein darf man, ob der FSV Buckenberg (Landesliga) auch in diesem Jahr wieder bis ins Achtelfinale vordringen kann. In der ersten Runde geht’s gegen den Ligarivalen FC Spöck.

Ein Landesliga-Duell wartet auch auf den FV Niefern. Der Aufsteiger bekommt es im Heimspiel mit dem SV Kickers Büchig zu tun, bei dem Sascha Boller sein Debüt als Spielertrainer geben wird. Die Regionalligisten FC Nöttingen, FC Astoria Walldorf und SV Waldhof Mannheim steigen erst in Runde drei ein.