760_0900_74188_MRI_4477_jpg_Michael_SCHUeRG_21_FCN_Phili.jpg
Wo ist der Ball? Nöttingens Angreifer Michael Schürg (vorne) verliert im Duell mit dem Ravensburger Philipp Altmann die Orientierung. Ripberger 

Erste Heimpleite für den FC Nöttingen trotz Überzahl

Der FC Nöttingen verliert ein wenig den Kontakt zur Tabellenspitze. Am Samstag unterlag der Fußball-Oberligist im Heimspiel gegen den FV Ravensburg mit 0:2 (0:1) und hat damit nun sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter TSG Balingen. Sehr ärgerlich: Nöttingen konnte auch in Überzahl ab der 55. Minute keine Zähler einfahren.

Bei frostigen Temperaturen und kaltem Wind erwischten die zu Hause noch ungeschlagenen Gastgeber einen guten Start. Aber auch die Gäste traten mutig auf.

Schon nach fünf Minuten musste Andreas Dups im Nöttinger Tor einen Flachschuss zur Ecke klären. Ein erster Warnschuss der Gäste. Zwar dominierte Nöttingen große Teile der ersten Halbzeit, doch auch die Gäste hatten immer wieder Möglichkeiten. So auch in der 39. Minute, als Holger Fuchs eine Flanke aus dem Halbfeld unterschätzte und der Ravensburger Rahman Soyudogru aus kurzer Distanz Dups keine Chance ließ: 0:1. FCN-Spieler Matthias Cuntz ärgerte sich nach der Partie über diesen Gegentreffer, schließlich habe man „schon vor dem Spiel auf die Kopfballstärke der Ravensburger hingewiesen, die vor allem bei Standards zutage tritt“. Aus Nöttinger Sicht musste man froh sein, dass es zur Halbzeit nur 0:1 hieß, da Ravensburg noch einige Chancen hatte.

Trotz des Rückstandes war Nöttingens Auftritt in der ersten Halbzeit keineswegs schlecht. Trainer Dubravko Kolinger sah seine Mannen zu Beginn des Spiels sogar als „das bessere Team, das aber mal wieder verpasst hat, verdient in Führung zu gehen“. Er gestand aber auch, dass bei einigen Spielern in der zweiten Halbzeit die „Luft raus“ war.

So versuchten es die Nöttinger in Durchgang zwei gegen die hochgewachsene Defensive der Gäste mit langen Bällen. Die Angriffe verpufften allerdings. Als die Gastgeber ab der 55. Minute in Überzahl spielten – der schon verwarnte Ravensburger Sebastian Reiner sah nach einer abfälligen Bemerkung gegenüber dem Linienrichter die Gelb-Rote Karte – dachten viele Fans an die Wende im Spiel. Doch weit gefehlt. Statt die Lücken über Außen zu suchen, spielte man zu häufig über die Mitte. Zwar lag der Ausgleichstreffer in der Luft, doch er fiel nicht.

Stattdessen traf Ravensburg: Die Gäste spielten sich in der 72. Minute auf dem linken Flügel durch und fanden in Jona Boneberger einen dankbaren Abnehmer. Dieser erzielte aus linker Halbposition mit einem satten Schuss ins lange Eck das 0:2. Weitere Offensivbemühungen des Gastgebers wurden nicht mehr belohnt, da Ravensburgs Schlussmann Kevin Kraus einen Sahne-Tag erwischt hatte und die FCN-Stürmer Ernesto de Santis und Michael Schürg leer ausgingen.

Somit verabschiedete sich der FCN im letzten Heimspiel des Jahres mit einer Pleite von seinen Fans. In den letzten beiden Auswärtsspielen in diesem Jahr gegen Bissingen und Astoria Walldorf II ist Nöttingen zum punkten verpflichtet, will man weiterhin ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitreden.