nach oben
Der FV Wildbad mit Toptorjäger Robert Rathke (links) will gegen Hohenwart/Würm die 0:2-Niederlage aus der Vorrunde wettmachen. Der TV Gräfenhausen um Tobias Wacker muss gegen Unterreichenbach/Schwarzenberg ran.  PZ-Archiv, Hennrich
Der FV Wildbad mit Toptorjäger Robert Rathke (links) will gegen Hohenwart/Würm die 0:2-Niederlage aus der Vorrunde wettmachen. Der TV Gräfenhausen um Tobias Wacker muss gegen Unterreichenbach/Schwarzenberg ran. PZ-Archiv, Hennrich
26.11.2015

Erster Spieltag der Rückrunde für die Fußballer im Kreis

Die Fußballer schicken Stoßgebete zum Himmel – bloß nicht noch einmal so ein Wintereinbruch wie vergangene Woche. Am Samstag und Sonntag soll auf allen Plätzen wieder der Ball rollen. Und es sieht eigentlich auch ganz gut aus. Trotzdem werden einige Teams in diesem Jahr wohl noch in die Verlängerung gehen müssen – der 12. Dezember gilt als Nachholspieltag.

Am Wochenende haben dagegen viele Mannschaften die Chance auf Revanche – es steht der erste Rückrundenspieltag an. Wenig Revanchegelüste gibt es dagegen nach dem 1:1 in der Vorrunde zwischen Büchenbronn und Buckenberg. Die Büchenbronner würden dieses Ergebnis diesmal wohl sofort unterschreiben, doch Herbstmeister Buckenberg geht als klarer Favorit ins Heimspiel am Sonntag (16.30 Uhr) und will mit einem Sieg natürlich Platz eins verteidigen. Damit auch der Wunsch von Trainer Norbert Volsitz in Erfüllung geht: „Es ist wichtig als Tabellenerster in die Winterpause zu gehen – rein aus psychologischen Gründen.“

Den Platz an der Sonne peilen aber auch wieder die Huchenfelder an, die die jüngste Pleite gerne schon am Samstag (14.30 Uhr) in Kieselbronn wettmachen würden und sich damit auch für die 0:1-Vorrundenpleite revanchieren könnten. Der FV Niefern wird dagegen beim Schlusslicht Langenalb versuchen, etwas fürs Torverhältnis zu machen. Der Einstieg von Marcus Bouquerot beim FVL verzögert sich allerdings noch etwas. Der Trainer weilt noch in Kur. Drei Punkte fest eingeplant hat Fatihspor Pforzheim bei seinem Auswärtsspiel in Grunbach. Ebenso möchte der Tabellenfünfte Öschelbronn mit einem Heimsieg gegen den Drittletzten Wilferdingen weiter oben dran bleiben.

Machbare Aufgaben, so scheint es, stehen auch den führenden Teams in der Kreisklasse A1 bevor. Herbstmeister Ölbronn-Dürrn sollte beim Tabellen-14. Öschelbronn II seinen 13. Saisonsieg einfahren. Die Sportfreunde Mühlacker werden sich wohl daheim gegen die Singener Reserve keine Blöße geben.

Spannung verspricht dagegen die Partie Nußbaum gegen Ispringen, in der der Dritte (31 Punkte) den Vierten (30) empfängt. Holt Ispringen auch hier nicht die volle Punkteausbeute, ist der Meisterschaftszug wohl erst einmal abgefahren. Das Hinspiel gewann Nußbaum knapp mit 3:2.

Gleich ein echtes Topspiel hält der Rückrundenauftakt in der Kreisklasse A2 bereit. Herbstmeister Wildbad (30 Punkte) muss zum Tabellendritten Hohenwart/Würm (27) und würde gerne das 0:2 aus dem Hinspiel wettmachen. Kräftig Beton anrühren wird dagegen Tiefenbronn im Heimspiele gegen Engelsbrand, um nicht noch einmal eine 0:7-Klatsche zu kassieren.

Eine wohl längere Geschichte scheint die erfolgreiche Interimslösung mit Patrick Bach in Gräfenhausen zu sein, der nach dem 2:2 in der Hinrunde gegen Untereichenbach/Schwarzenberg diesmal einen Sieg anpeilt.

Wenn Ellmendingen noch ein Wörtchen im Aufstiegrennen mitreden möchte, muss der TuS gegen Weiler hellwach sein und punkten.

In der Kreisklasse B1 wird der zuletzt spielfreie Spitzenreiter Ersingen II gegen Maulbronn versuchen, gleich wieder in Tritt zu kommen. Verfolger Eisingen (spielfrei) wird wohl Platz zwei an Lienzingen (gegen Buckenberg III) wieder abgeben müssen.

In der Kreisklasse B2 freut man sich auf das Topspiel Dobel (1.) gegen Calmbach II (2.). Mit einem Sieg könnten die Gäste dem Spitzenreiter (ein Spiel weniger) bis auf zwei Punkte auf die Pelle rücken.