nach oben
KSC-Trainer Thomas Oral bestreitet das erste Spiel mit seiner Mannschaft.
KSC-Trainer Thomas Oral bestreitet das erste Spiel mit seiner Mannschaft.
01.07.2016

Erster Test für den neuen Karlsruher SC beim 1. FC Bruchsal

Der Zweitligist Karlsruher SC zeigt sich am Samstag, 2. Juli, erstmals nach der Sommerpause in der Öffentlichkeit. Die Mannschaft von Trainer Tomas Oral ist um 17.00 Uhr beim 1. FC Bruchsal zu Gast.

Karlsruhe. Der badische Verbandsligist hat sich das von KSC-Hauptsponsor Klaiber Markisen zugunsten der José-Carreras-Leukämie-Stiftung versteigerte Spiel gegen die Wildparkprofis für 8000 Euro gesichert.

Bis auf die angeschlagenen Hiroki Yamada (Wade) und Manuel Torres (Oberschenkel) sowie Matthias Bader und Marvin Mehlem, die bei einem Trainingslager der U-19-Nationalmannschaft um die Teilnahme an der U-19-Heim-EM (11. bis 24. Juli) kämpfen, wird der neue KSC-Cheftrainer alle Spieler zum Einsatz bringen. Für den Brasilianer Yann Rolim, dessen Ausleihe vom Barra FC noch nicht fix ist, hat der KSC eine Gastspielerlaubnis eingeholt.

Die besondere Aufmerksamkeit der Zuschauer wird den Neuzugängen David Kinsombi und Moritz Stoppelkamp gelten. Der kamerunische Nationalspieler Franck Kom, Neuzugang Nummer drei, hat noch Urlaub und stößt erst Mitte des Monats zu seiner neuen Mannschaft. „Ballzirkulation, Positionsspiel, Laufwege“, sagt Tomas Oral, seien das, was er in Bruchsal von seinen Schützlingen sehen möchte. „Außerdem auch schon eine gewisse Balance zwischen Angriff und Abwehr.“

Zudem komplettiert ab sofort der Schotte Mark Fotheringham als zweiter Co-Trainer den Trainerstab des Karlsruher SC. Der 32-Jährige unterzeichnete im Wildpark einen bis zum 30.06.2019 datierten Vertrag. „Mark passt mit seiner Art und seiner Mentalität hervorragend zu uns. Gerade für die vielen jungen Spieler in unserer Mannschaft kann er ein wichtiger Bezugspunkt sein“, erklärte KSC-Sportdirektor Jens Todt. „Zudem ermöglicht er es uns, im Trainingsbetrieb noch individueller arbeiten zu können.“ 

Als Spieler, der seine aktive Karriere gerade erst beendet hat, war Fotheringham unter anderem für Celtic Glasgow, den SC Freiburg und den FC Fulham aktiv.