nach oben
Lass mich los! Im Hinspiel lieferten sich SG-Spieler Sandro Münch (rechts) und Brettens Michael Zeller einen harten Kampf. Wer setzt sich diesmal durch?  Gössele
Lass mich los! Im Hinspiel lieferten sich SG-Spieler Sandro Münch (rechts) und Brettens Michael Zeller einen harten Kampf. Wer setzt sich diesmal durch? Gössele
21.01.2016

Es knistert vor dem Handball-Derby

In der Handball-Oberliga Baden-Württemberg muss Trainer Alexander Lipps von der SG Pforzheim seine Spieler für das am Sonntag im Grüner angesetzte Derby beim TV Bretten schon deshalb nicht motivieren, weil die 22:23-Niederlage von der Vorrundenbegegnung gegen die „Filiale“ auch heute noch schmerzt.

Mit einem ähnlichen Kampfgeist, wie Aufsteiger Bretten seinerzeit aus der Bertha-Benz-Halle die Punkte entführte, wollen die SGler diesmal die Antwort geben. Dass man auch selbst mittlerweile das Kämpfen beherrscht, beweist die Erfolgsserie von acht Siegen in Folge, dank der man den vielen Nackenschlägen und Verletzungen zum Trotz auf einem guten Weg in Richtung Aufstieg in die 3. Bundesliga ist.

Ob Kapitän Manuel Mönch, der in der Perspektivmannschaft gegen den HSV Hockenheim zuletzt mit sieben Treffern ein viel beachtetes Comeback feierte, nach seiner Achillessehnenverletzung im Grüner schon wieder mitmischen kann, wird sich erst am Spieltag entschieden. Der TV Bretten hat sich bisher stärker präsentiert, als man dem Aufsteiger vor der Runde zugetraut hätte. Dennoch nimmt die Truppe von Sandro Catak derzeit einen Abstiegsplatz ein.

Beim ersten Auftritt in diesem Jahr beim TV Willstätt (25:29-Niederlage) hat man aber gezeigt, dass man hinten raus noch Luft hat – vor allem dem lange Zeit verletzten Keeper Pascal Fuchs wurden dabei eine ganz starke Leistung bescheinigt.

Es knistert also wieder vor dem Derby. Die SG will diesmal aber nichts anbrennen lassen. Spielbeginn am Sonntag in der Sporthalle Grüner ist um 17.30 Uhr.