nach oben
24.10.2012

Es wird eng für KTV Straubenhardt in der 2. Turn-Bundesliga

Straubenhardt. Für die Mannschaft KTVStraubenhardt II wird es nun in der 2. Turn-Bundesliga richtig eng. Nachdem das junge Team auch gegen die KTV Koblenz keinen Erfolg (36:20) verbuchen konnte, rangiert sie sieglos auf dem letzten Tabellenplatz.

Dabei startete der Wettkampf gut für die Straubenhardter. Mit den besseren Bodenübungen entschieden sie das erste Gerät für sich, wobei Dimitri Walter gleich vier der fünf Scorepunkte beisteuerte. Der 25-jährige erwischte insgesamt einen sehr guten Tag, erreichte am Sprung die Tageshöchstwertung und wurde mit insgesamt neun Zählern bester Straubenhardter Punktesammler.

Die knappe Führung gaben die Gäste allerdings an den beiden darauf folgenden Geräten schon wieder ab. Koblenz turnte zwar gut, war aber nicht unschlagbar. „Wir hätten auch gewinnen können, haben das Ding aber selber verturnt“, ärgerte sich Mannschaftskapitän Roman Janetzko. Oftmals zeigten die Straubenhardter die schwierigeren Übungen, aber auch mehr Unsicherheiten.

Nach der Pause endeten am Sprung gleich drei Duelle unentschieden, lediglich Nils Buchter erlangte drei Scorepunkte und damit den zweiten Gerätesieg für die Schwarzwälder, die in der Gesamtwertung auf 17:20 verkürzten.

Am Barren zeigten allerdings die Koblenzer abermals, dass sich mit saubereren Übungen viele Punkte sammeln lassen: Sie bauten ihren Vorsprung auf acht Zähler aus. Und weil das Reck das schwächste Straubenhardter Gerät ist, war damit der Wettkampf praktisch entschieden. Als dann Dimitri Walter trotz seiner spektakulären Kür zwei Zähler abgeben musste, entschied sich das Team den noch verletzten Frederic Ritter an diesem Gerät zu schonen, so dass es noch einmal kräftig Punkte für Koblenz gab.

Damit kommt es am kommenden Samstag zum Kellerduell, wenn die bisher ebenfalls sieglosen Turner des TSV Grötzingen (Karlsruhe) in der Straubenhardthalle zu Gast sind. Der Sieger aus diesem Wettkampf hat den Klassenerhalt praktisch in der Tasche, während es für den Verlierer sehr schwer bis unmöglich wird, den Klassenerhalt zu sichern.

Wettkampfbeginn ist um 13.00Uhr, der Eintritt ist frei.