nach oben
Kelterns Trainer Christian Hergenröther will auch für das Bundesliga-Spiel die richtige Ansprache finden.  PZ-Archiv/Ripberger
Kelterns Trainer Christian Hergenröther will auch für das Bundesliga-Spiel die richtige Ansprache finden. PZ-Archiv/Ripberger
11.11.2016

Euphorie aus dem Eurocup in die Bundesliga mitnehmen

Keltern. Einen historisch anmutenden Erfolg haben die Basketballerinnen des Grünen Stern Keltern im Eurocup bei Castors Braine in Belgien gelandet. Mit dem 68:62-Sieg haben die Rutronik Stars die Tür zum Achtelfinale im europäischen Wettbewerb weit aufgestoßen. Vieles spricht dafür, dass die Entscheidung über Platz zwei der Gruppe F und damit das Weiterkommen im Rückspiel am 14. Dezember (Mittwoch) in der Speiterling-Sporthalle in Dietlingen fällt.

Zunächst aber geht es für die Sterne in der Bundesliga weiter. Am Sonntag um 16 Uhr gastiert das Team von Christian Hergenröther in Nördlingen (Bayern). Bei den Wohnbau Angels muss Hergenröther auf Mailis Pokk (Knie) verzichten, hinter dem Einsatz von Maja Vucurovic (Grippe) steht ein dickes Fragezeichen. Da beides Centerspielerinnen sind, könnte Kiley Shoemaker von der zweiten Mannschaft die Reise nach Donau-Ries mit antreten.

Ob Keltern die Euphorie aus dem Eurocup mit in den Liga-Alltag übertragen kann? Da das Hotel der Sterne im belgischen Waterloo lag, passierten die Spielerinnen auf ihren Fahrten zur Halle immer wieder das Denkmal, welches an Napoleons historische Niederlage an diesem Ort erinnerte. Vielleicht hat dies ja ein wenig geholfen.

Sicher ist, dass die Rutronik Stars in Braine Team-Basketball der Extraklasse boten, und so den haushohen Favoriten und vielfachen belgischen Meister schlugen. Kelterns Trainer-Team mit Christian Hergenröther und Rouven Rössler fand die richtige Taktik, um die gegnerischen Spielerinnen wie Celeste Trahan-Davis (Mit 23 Punkten im Schnitt beste Punktesammlerin im Eurocup aktuell) oder die US-Amerikanerin Kahleah Copper in den Griff zu bekommen. ds