nach oben
Die Rutronik Stars sind  im DBBL-Pokal nach dem Sieg gegen Zweitligist Sharks Würzburg in Runde drei. Foto: PZ-Archiv
Die Rutronik Stars sind im DBBL-Pokal nach dem Sieg gegen Zweitligist Sharks Würzburg in Runde drei. Foto: PZ-Archiv
07.10.2016

EuroCup-Qualifikation: Rutronik Stars zuversichtlich fürs Rückspiel in Brno

Keltern-Dietlingen. Im Großen und Ganzen war man bei den Rutronik Stars Keltern mit dem ersten Auftritt auf europäischer Bühne zufrieden. „Organisatorisch hat alles reibungslos funktioniert“, freute sich Teammanager Dirk Steidl. Und sportlich? „Wenn uns jemand vor dem Spiel gesagt hätte, dass wir mit zehn Punkten gewinnen, wären wie einverstanden gewesen“, meinte Kelterns Trainer Christian Hergenröther nach dem 69:59-Sieg im ersten Qualifikationsspiel zum EuroCup am Donnerstagabend gegen den tschechischen Vertreter KP Brno. Ein wenig fuchste ihn dennoch, dass man ein besseres Ergebnis verpasste.

Zwischenzeitlich führte sein Team mit 21 Punkten. „In der zweiten Halbzeit haben wir den Fokus verloren, auch wenn wir später zurückgekommen sind“, sagte Jasemine Thomas, mit 21 Punkten Topscorerin des Abends. Was das Rückspiel betrifft, ist sie jedoch zuversichtlich. Auf die Frage, ob Keltern in Brno gewinnen könne, meinte sie nur: „Absolut, warum nicht?“

Um sich für die Gruppenphase zu qualifizieren reicht den Rutronik Stars am kommenden Mittwoch in Tschechien auch eine Niederlage mit neun Punkten Unterschied. Sollte Brno nach der regulären Spielzeit mit zehn Punkten Differenz gewinnen – egal mit welchem Ergebnis – wird es laut den EuroCup-Regeln eine Verlängerung von fünf Minuten geben. Sollte auch nach dieser Zeit Brno mit zehn Punkten die Nase vorne haben, wird erneut um fünf Minuten verlängert – und so weiter bis es einen Sieger gibt.

Bevor Kelterns Basketballerinnen jedoch die Reise nach Tschechien antreten, müssen sie am morgigen Sonntag wieder in der Bundesliga ran. Um 17.30 Uhr ist Chemnitz in der Dietlinger Speiterlinghalle zu Gast. „Das wird megaschwer“, weiß Sterne-Coach Christian Hergenröther, zumal seine Spielerinnen gegen den Tabellennachbarn (Platz 9) erneut voll gefordert sein werden.

Erst der Doppelspieltag, jetzt durch den EuroCup zwei Englische Wochen – das geht den Rutronik Stars schon gewaltig an die Substanz. „Wir haben innerhalb von neun Tagen vier Spiele. Das ist von der Liga beschissen gelegt. Wir müssen uns durchbeißen und das Beste daraus machen. Alle Spielerinnen sind ziemlich platt“, so Hergenröther.