nach oben
21.09.2012

Europapokal-Premiere für Pforzheimer Rugby-Team

Pforzheim. Es ist so weit! Zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt Pforzheim vertritt eine Vereinsmannschaft die Goldstadt in einem europäischen Wettbewerb. Am heutigen Samstag um 15 Uhr trifft das Rugbyteam des TV Pforzheim auf die belgische Mannschaft Dendermonde RC. Der erste Spieltag des Europapokals, auch North-Sea-Cup genannt, verspricht Spannung pur.

Die Mannschaft um Trainer John Willis hat nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende noch härter trainiert. So stand am Dienstag hauptsächlich ein Fitnesstraining auf dem Programm, das den Spielern im strömenden Regen alles abverlangte. Am Donnerstag konzentrierte man sich dann hauptsächlich auf die Abstimmung zwischen Angriff und Hintermannschaft.

Weil aber der Krankenstand beim TVP mittlerweile einen Höchstpunkt erreicht hat, ist Willis gezwungen, einige Spieler abseits ihrer normalen Position auflaufen zu lassen. Lediglich Marian Butugan und der angeschlagene Spielmacher Russell Kupa haben sich zuletzt zurückgemeldet. Speziell die spielerischen Fähigkeiten von Kupa sind in der Pforzheimer Hintermannschaft schwer zu ersetzen. Trotzdem fallen mit Aidan Winter, Alin Popoiu und Manasah Sita weitere Stammkräfte aus.

Jungnationalspieler Carlos Soteras Merz hofft, vom Arzt grünes Licht zu bekommen, nachdem er mit einem Fingerbruch nun schon zwei Wochen pausieren musste. Auch auf den Einsatz von Sidney Brenner müssen die Pforzheimer urlaubsbedingt verzichten. Trotzdem sind die Rugbyspieler des TVP heiß auf ihren ersten Auftritt auf der europäischen Bühne. uh