760_0900_132213_IMG_5754.jpg
Trotz eines druckvollen Starts hat sich die SG 08 Hellas Mühlacker (weiße Trikots) den Sportfreunden Mühlacker im Derby am Ende geschlagen geben müssen. 

Ewiger Derbysieger: Sportfreunde Mühlacker schlagen SG 08 Hellas zum wiederholten Mal

Seit dem Herbst 2018 kennt das Senderderby, mitunter auch angesichts der ausgefallenen Duelle, nur einen Sieger: die Sportfreunde Mühlacker. Dieser Siegeszug setzte sich beim Prestigeduell der Kreisklasse A 1 am Sonntagnachmittag fort. Dieses Mal durften die Sportfreunde über einen 3:1-Erfolg gegen den Nachbar SG 08 Hellas Mühlacker jubeln.

"Das war ein verdienter Sieg", gestand SG-Verantwortlicher Sergio de Sousa nach dem Schlusspfiff. Er musste seiner SG zusehen, wie sie zwar gut zwanzig Minuten munter mitspielte, nach dem Treffer des Sportfreunde-Kickers Shevan Murad (11.) aber zunehmend aus dem Tritt geriet.

760_0900_131994_08_Muehlacker_Sportfreunde.jpg
Sport+

Abstiegskampf statt Fußballkunst: In Mühlacker steht Derby-Premiere an

Umgekehrt kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und erhöhten durch einen sehenswerten Spannschuss von Stürmer Caner Korkmaz (31.) auf 2:0. Kai Müller sorgte gut fünf Minuten später mit seinem Freistoßtor zum 3:0 eigentlich bereits für die Vorentscheidung.

Doch wie auch Sportfreunde-Coach Ehab Ahmad feststellen musste, verpassten es die Gastgeber "den Sack endgültig zu zumachen." Der vergebene Foulelfmeter durch Sportfreunde-Stürmer Korkmaz (42.) bildete dabei nur das Sahnehäubchen, denn die Sportfreunde ließen zahlreiche Möglichkeiten aus.

SG vergibt beste Chance vom Punkt

Nach dem Seitenwechsel glichen sich die Spielanteile zunehmend an. Während die Sportfreunde die Führung verwalteten, hatte die SG allergrößte Mühe die Defensive der Hausherren zu durchdringen. Die wohl beste Möglichkeit, einem gegebenen Foulelfmeter für die SG, blieb nach gut einer Stunde ungenutzt. Erst kurz vor Schluss konnte der Ex-Sportfreunde-Kicker Behar Bunjaku (88.) den Rückstand verkürzen.

Doch während den SG-Kickern die Zeit davonrannte, ließen die Sportfreunde nichts mehr anbrennen. Sportfreunde-Coach Ahmad zeigte sich angesichts des ersten Saisonsiegs erleichtert:

"Der Sieg war wichtig für die Moral."

Ganz zufrieden war der Übungsleiter dennoch nicht und kritisierte: "Ich bin zwar zufrieden, wie die Jungs aufgetreten sind, aber wir machen einfach zu wenig aus unseren Chancen."

SG-Verantwortlicher de Sousa machte seinerseits einen Schuldigen für das Debakel im ersten Durchgang aus: "Das waren drei klare Torwartfehler. Da gibt es nichts schönzureden", kommentierte er.

Nächste Pleite für FV Knittlingen

Wirklich zufrieden mit dem Saisonstart in der Kreisliga Pforzheim dürfte der FV Knittlingen nicht sein. Nach neun Spielen schlagen beim Aufsteiger nur sieben Punkte zu Buche. Gegen den FC Alemannia Wilferdingen setzte es mit einem 1:3 die nächste Pleite.

Griuseppe Drogo (11.) hatte Wilferdingen früh in Führung gebracht, doch in den Folgeminuten erhöhte auch Knittlingen den Druck. Ein abgefälschter Distanzschuss von Fabian Ebeling (27.) sorgte für das zwischenzeitliche 1:1.

Doch wieder schlug der FC zu: Noch vor der Pause brachte Diego Colucci (44.) per Hackentreffer Wilferdingen wieder in Front. Unter Zugzwang stehend schalteten die Knittlinger nach dem Seitenwechsel wieder einen Gang hoch und hatten auch durchaus Möglichkeiten.

760_0900_132215_TSV_Knittlingen_AlemanniaWilferdingen_1_.jpg
Der FV Knittlingen (weiße Trikots) unterliegt Wilferdingen.

Doch anstatt dem Ausgleich vollendet Mustafa Solak (82.) einen Gästekonter mit seinem Treffer zum 3:1. Angesichts weitestgehend ausgeglichener Spielanteile zeigte sich FVK-Coach Alexander Zimmermann frustriet: "Wir halten eigentlich immer mit, aber bekommen die Chancen einfach nicht rein."

Großglattbach besiegt ungeschlagenen TSV Ensingen

Mehr Erfolg beim Toreschießen hatte hingegen der TSV Großglattbach bei seinem Duell der Kreisliga B 6 Enz/Murr gegen den bis dato ungeschlagenen TSV Ensingen. Mit Blick auf den 4:2-Endstand zeigte sich Großglattbach-Trainer Daniel Fuchs sichtlich zufrieden und konstatierte: "Wir haben wirklich super gekämpft. Das, was sonst gefehlt hat, war heute da!"

Das Spiel der Hausherren war geprägt von einer hohen Einsatzbereitschaft und der notwendigen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Jakob Nabrotzki (24.) und Marvin Prohaska (42.) trafen noch vor dem Pauspfiff.

760_0900_132214_IMG_5804.jpg
Die Ensinger Kicker (gelbe Trikots) haben sich im Duell mit Großglattbach zwar mächtig ins Zeug gelegt, verloren aber dennoch.

Ensingen war zwar zwischenzeitlich durch den Freistoß von Kevin Steinl (41.) der Ausgleich gelungen, doch dieser egalisierte sich spätestens mit den Treffern von Tobias Baisch (78.) und Marvin Prohaska (81.) zum 3:1 beziehungsweise 4:1. Da nützte es auch nichts mehr als Granit Isafi (90.+3) aus spitzem Winkel zum 4:2-Endstand traf.