nach oben
Rivalen im Titelrennen der Kreisklasse A 2 könnten der FV Wildbad (rote Trikots) und die SG Hohenwart/Würm (blau) werden. Foto: Hennrich
Rivalen im Titelrennen der Kreisklasse A 2 könnten der FV Wildbad (rote Trikots) und die SG Hohenwart/Würm (blau) werden. Foto: Hennrich
13.08.2015

Experte rechnet mit ausgeglichener Saison in der Kreisklasse A2: Aufsteiger Tiefenbronn als Überraschungsteam?

Der SV Büchenbronn hat es in der vergangenen Saison allen gezeigt. Dank einer starken Runde holte sich das Team hochverdient die Meisterschaft. In der neuen Saison rechnen in der Kreisklasse A2 die wenigsten damit, dass einer Mannschaft erneut so ein Durchmarsch gelingt. Viel zu ausgeglichen sei die Liga, sagt Trainer Torben Troglia von der SG Hohenwart/Würm. „Es gibt einige Vereine, die oben mitspielen werden. Ich denke, dass es bis zum Ende spannend bleibt“, so der 28-Jährige.

Oben mitspielen

Auch seinem Team rechnet er Chancen aus. Einen Platz im oberen Tabellendrittel strebt die Spielgemeinschaft an, geht optimistisch in die Runde. Nicht einen Abgang hat die Mannschaft zu beklagen. „Dazu haben wir mit Feyyazu Köse und Kevin Entgeist starke Spieler dazubekommen“, sagt Troglia.

Im Kreis der Aufstiegskandidaten sieht der 28-jährige Coach den TV Gräfenhausen. Kampfgeist und spielerische Klasse machten das Team zum Topfavoriten. Ein weiterer Anwärter sei die SG Unterreichenbach/Schwarzenberg, die nach einer starken Saison kaum Abgänge zu verzeichnen hat. Auch der 1. FC Engelsbrand könne wieder oben angreifen. „Die muss man definitiv auf der Rechnung haben“, warnt Troglia die Konkurrenz. Der Kreisliga-Absteiger TSV Weiler will am liebsten nur eine Saison in der A2 verbringen. Ob es mit dem direkten Wiederaufstieg klappt? Das Team gehöre laut Troglia auf jeden Fall zum erweiterten Favoritenkreis. Auch den FV Wildbad sollte man nicht unterschätzen. Das Team schielt selbstbewusst in Richtung Kreisliga. Das macht mit Sicherheit auch der TuS Ellmendingen, der in der vergangenen Rückrunde stark aufgespielt hat.

Dem Aufsteiger FV Tiefenbronn traut der 28-Jährige einiges zu. „Sie könnten zum Überraschungsteam werden und durch ihre Verstärkungen gleich vorne mitmischen“, sagt er.

Die SG Neuhausen/Hamberg und GU-Türkischer SV Pforzheim seien Kandidaten für einen gesicherten Mittelfeldplatz. Das sieht man bei der GU-Türkischer SV jedoch anders. Auch sie peilen in dieser Saison einen Aufstiegsplatz an.

Blick nach unten

Den zweiten Mannschaften aus Birkenfeld, Dietlingen, Feldrennach und von den Kickers Pforzheim rechnet Troglia wenig Chancen aus. Die größten Probleme sagt der SG-Trainer jedoch Aufsteiger Mühlhausen und der SG Oberes Enztal voraus. Die Spielgemeinschaft entging zuletzt nur knapp dem Abstieg. Auch in dieser Runde könnte es für die Mannschaft von Volker Müller sehr eng werden.