nach oben
Zurück zu seinem ehemaligen Verein nach Wilferdingen zieht es Renato Bestvina.  PZ-Archiv/Becker
Zurück zu seinem ehemaligen Verein nach Wilferdingen zieht es Renato Bestvina. PZ-Archiv/Becker
09.02.2016

FC Alemannia Wilferdingen will Klassenerhalt schaffen

Remchingen-Wilferdingen/ Niefern-Öschelbronn. Der FC Alemannia Wilferdingen will – wie bekannt – mit den Trainern Andreas Kellenberger und Jörg Oreans den Klassenerhalt schaffen. Darüber hinaus plant die neue sportliche Leitung mit den Ex-Spielern Werner Kuhn, Sinisa Saric und Eduard Stobbe die nächste Saison und kann schon jetzt die Verpflichtung des langjährigen Alemannenspielers Renato Bestvina als Trainer bekannt geben, unabhängig der Spielklasse . Mit „Reno“ soll ein Neuaufbau in Angriff genommen und der Fokus auf technisch gutes Spiel mit jungen talentierten Spielern gelegt werden.

Seit 2011 ist Bestvina beim FV Öschelbronn aktiv. Erst war er Spieler, dann Spielertrainer der 2. Mannschaft (ab 2012). Ein Jahr später wurde er beim FVÖ Cheftrainer. Öschelbronns Vorstand Carsten Bissinger hätte gerne mit dem langjährigen Oberligaspieler des 1. FC Pforzheim verlängert. Momentan belegt das Team Platz drei in der Kreisliga und kann bei drei Punkten Rückstand auf den FV Niefern sowie fünf Zähler auf Spitzenreiter Buckenberg im Aufstiegsrennen durchaus noch ein gewichtiges Wörtchen mitreden.