nach oben
15.04.2015

FC Engelsbrand setzt nach Derby noch einen drauf

Es gibt sie also doch noch, die Rivalität zwischen zwei Nachbarvereinen. Vielleicht nicht mehr ganz so extrem wie früher, als es vor den Derbys kein anderes Ortsgespräch mehr gab und beim Spieltag dann auf dem Platz die Fetzen flogen.

Dennoch beschäftigt sich auch die heutige Generation noch mit dem Kampf um die Vormachtstellung im Revier. Bestes Beispiel: Ein Post des Engelsbrander Spielers Dennis Wolff auf der Facebook-Seite des 1. Engelsbrand nach dem 2:0-Derbysieg des A-Ligisten gegen den Spitzenreiter SV Büchenbronn.

Zu sehen ist das Sportgelände des 1. FC Engelsbrand. Auf einen Weg wurde „SVB 0 – 2 FCE“ gesprüht. Hat da etwa ein Schmierfink schon vor dem Spiel das richtige Ergebnis gewusst? Dennis Wolff klärt auf: „Erst nach dem Spiel stand plötzlich SVB auf dem Asphalt. Und natürlich lässt man es sich nach so einem genialen Derbysieg nicht nehmen, nachzuziehen. Also habe ich am Sonntagabend das Ergebnis mit normaler Sprühfarbe, damit es kein Theater gibt, hinzugefügt und online gestellt“, erzählt der momentan verhinderte Keeper des FCE, der seine Nachricht noch mit „Nur der FCE“ an die Adresse der Büchenbronner kommentierte.

Ist die Rivalität der beiden Vereine wirklich groß? „Natürlich“, sagt Wolff. Engelsbrand gegen Büchenbronn sei immer das beste Spiel des Jahres. Und diesmal sei es das „beste Derby, das wir je hatten“, gewesen.

Trotz aller Rivalität gebe es aber keine Feindschaften. Nach den Spielen sitze man immer freundschaftlich zusammen und trinke ein, zwei Bierchen. „Das ist das, wofür man gerne spielt. Wofür es sich lohnt!“, sagt Wolff und freut sich schon aufs nächste Derby. Mal sehen, welche Aktionen dann gestartet werden.