nach oben
28.01.2011

FC Eutingen mit Mehrheit für Fusion

EUTINGEN. Seit Freitagabend steht einer gemeinsamen Zukunft von FC Eutingen und FC Germania Brötzingen nichts mehr im Weg. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung stimmten nach rund zweistündiger Diskussion 45 der anwesenden 59 stimmberechtigten Mitglieder für eine Fusion. Mit diesem Ergebnis wurde die benötigte zwei Drittel Mehrheit der anwesenden Mitglieder erreicht.

Winfried Heck, Vorsitzender des FC Eutingen, hatte zuvor im PZ-Interview erklärt: „Wir haben fast ein Jahr lang an dieser Geschichte gearbeitet“. Für Vorstand und Verwaltungsrat begründete Heck den Antrag zur Fusion mit den Brötzingern bis spätestens 30. Juni diesen Jahres mit dem Überleben des Vereins in „finanziellen und gesellschaftich schwierigen Zeiten“.

Derzeit kämpft der FC Eutingen mit einem Minus von 82 600 Euro, davon 60 000 Euro Grundschuld. „Gemeinsam mit Germania Brötzingen würden wir keine 200 000 Euro Schulden haben“, erklärt Schatzmeister Michael Egert mit Blick in die Zukunft. Das Einverständnis der Mitglieder des FC Germania liegt seit Oktober vor – damals stimmten die anwesenden Mitglieder mit 100 Prozent für eine Fusion. de