nach oben
08.03.2012

FC Kieselbronn peilt im Derby gegen Nöttingen II einen Punkt an

PFORZHEIM.Mit dem 1. FC Kieselbronn und den Sportfreunden Feldrennach starten zwei Pforzheimer Vertreter erst an diesem Wochenende in die Rückrunde der Fußball-Landesliga.

Auf die Kieselbronner wartet dabei gleich ein schwerer Brocken. Am Sonntag um 15.00 Uhr schaut nämlich der Spitzenreiter FC Nöttingen II (38 Punkte) beim Team von Trainer Uwe Schumacher vorbei, der laut Spielleiter Martin Oberrauch auch in der nächsten Saison den FCK trainieren wird. „Ein Punkt zum Auftakt gegen Nöttingen wäre nicht schlecht“, sagt Oberrauch, obwohl sich seine Mannschaft als Tabellenvierter (28 Punkte) keinesfalls verstecken muss.

Der in der Vorrunde stark spielende Kader ist zusammengeblieben, hinzu kamen USA-Rückkehrer Daniel Kugele (Abwehr) und Mittelfeldspieler Markus Bosch vom CfR II, der allerdings noch bis Mitte April gesperrt ist. Das Ziel des FCK in der Rückrunde: „Mit Platz vier am Ende wären wir hochzufrieden“, so Oberrauch.

Der FCN II hat dagegen den TSV Reichenbach (36) im Nacken und darf sich im Derby gegen Kieselbronn keine Blöße geben.

Ohne Druck geht Feldrennach (Platz 11/16 Punkte/zwei Spiele weniger) in die Partie gegen den Vorletzten FC Östringen (12 Zähler) und peilt mindestens einen Punkt an. Nach seiner Rotsperre wieder mit dabei ist Angreifer Roberto Stoffel. Für Marcel Farr ist wegen einer Herzmuskelentzündung dagegen die Runde gelaufen.

Der Tabellenachte SV Kickers Pforzheim will mit einem Sieg in Langensteinbach seinen Platz im Mittelfeld festigen. dom