nach oben
03.07.2012

FC Nöttingen: DFB-Pokal nicht um jeden Preis

Pforzheim. Nach wie vor ist der Wille der Stadt Pforzheim, das DFB-Pokalspiel des FC Nöttingen gegen den Fußball-Bundesligisten Hannover 96 im Stadion Holzhof auszutragen, groß. Doch nicht um jeden Preis, erklärte OB Gert Hager gegenüber der „Pforzheimer Zeitung.“

„Wir stecken nicht mehr viel Geld in das Stadion, das der CfR voraussichtlich nur noch bis 2016 nutzen wird“, sagt Hager und befindet sich damit in Einklang mit allen Fraktionen des Gemeinderates.

Hintergrund der aktuellen Debatte ist die Tatsache, dass das marode Stadion in seinem derzeitigen Zustand wohl nicht DFB-Pokaltauglich ist. Nach einer Begehung der Sportstätte zusammen mit dem FC Nöttingen wurde in der vergangenen Woche klar, dass einiges getan werden muss, um in dem Stadion ein solches Großereignis stattfinden zu lassen. So müssten Teile des Rasens erneuert werden. Die Tore sind offenbar 15 Zentimeter zu niedrig, Umkleiden und sanitäre Anlagen sind in keinem guten Zustand. Außerdem stehen wohl die Trainerbänke gefährlich nahe am Spielfeldrand.

Der FC Nöttingen ist der Ansicht, dass die nötige Ertüchtigung ohne größeren Aufwand bewerkstelligt werden könne. OB Gert Hager wartete gestern noch auf eine Einschätzung seiner zuständigen Amtsleiter von Schul- und Sportamt, Grünflächenamt und Gebäudemanagement. „Wenn es nur um Maßnahmen geht, die nicht viel kosten und die auch der CfR in der verbleibenden Zeit noch braucht, können wir darüber reden“, so Hager.

Endgültige Klarheit wird es wohl erst Ende der Woche geben. Am morgigen Donnerstag besichtigt eine Kommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) das Holzhof-Stadion. Danach sind wohl alle Beteiligten schlauer. mm