nach oben
02.05.2009

FC Nöttingen: Ein Zuschuss und zwei Schüsse ins Tor

FREIBERG/REMCHINGEN. Gute Nachrichten gab es diese Woche für den FC Nöttingen. Dem finanziell angeschlagenen Verein, der mit rund 850.000 Euro in der Kreide stehen soll, will die Gemeinde helfen. Vorerst mit einem einmaligen Betrag in Höhe von 35.000 Euro. Ob das die Spieler motiviert hat? In Freiberg siegte der FCN am Samstag mit 2:0-Sieg.

Während der FC Nöttingen mit den Finanzen zu kämpfen hat, läuft es in der Oberliga Baden-Württemberg wieder recht gut für die Kicker aus Remchingen. Der ranghöchste Fußballclub der Region hat zwar vor einigen Wochen schon den Anschluss an die Tabellenspitze verspielt, aber nach dem 2:0-Sieg gegen den SGV Freiberg liegt der FCN mit 48 Punkten komfortabel auf Rang sechs. Nach unten ist alles klar und abgesichert, da müssen sich die Lila-Weißen keine Sorgen machen, nach oben ist noch im besten Fall Platz drei zu holen.

Im Grunde ist die Saison also für den FCN gelaufen. Jetzt liegt es an den Spielern, den Fans noch ein paar attraktive Spiele zu zeigen. Nach Möglichkeit Heimsiege, wie gegen den FV Illertissen am kommenden Samstag. Der liegt nämlich mit zwei Punkten Abstand nur einen Platz hinter den Nöttingern.

Siege vor einem zufriedenen, großen Publikum sind nämlich auch das, was Sponsoren gerne sehen wollen. Für die Spieler ist die Saison in fünf Spieltagen vorbei. Für die Vereinsführung wird der Kampf um die Entschuldung des Vereins dann wohl noch weitergehen. Sponsorensuche ist angesagt. Immerhin hat sich der Remchinger Gemeinderat bei der Zuschussgewährung zum Vorzeigeverein aus dem Nöttinger Teilort bekannt. Es wäre traurig, wenn der Fußball in der Region nicht wenigstens in der Oberliga vertreten wäre. Und ein bisschen Remchinger Fußball-Patriotismus darf auch sein, wo doch sonst im Kreis nicht viel läuft. Schon gar nicht im Zentrum in Pforzheim.