760_0900_57761_.jpg
Der FC Nöttingen II präsentiert seine Neuzugänge, hinten von links: Samuel Augenstein, Dirk Armbruster, Trainer Uwe Rhein, Daniel Faas, Philipp Augenstein; Mitte von links: Spielleiter Ralf Möhle, Marc Keller, Nicolai Heck, Marcus Karl, Co-Trainer Mathias Steinbach; vorne von links: Onur Özkul, Tanyel Yelkenyanar, Erik Kemesch, Dennis Holona und Gentijan Binishi. 

FC Nöttingen II mit jüngstem Landesliga-Team - Talente sollen in Ruhe reifen

Remchingen-Nöttingen. Seit vielen Jahren eine feste Größe in der Fußball-Landesliga Mittelbaden ist der FC Nöttingen II. Meist mischt die junge Truppe vorne mit. Doch Erfolg ist aber nicht das Hauptziel der Nachwuchstruppe. Die FCN-Reserve ist das Reservoir, in dem Talente in Ruhe reifen sollen, um dann die erste Mannschaft zu verstärken. Das klappt ganz gut, was Eigengewächse wie Niklas Kolbe, Niklas Hecht-Zirpel oder jüngst Dennis Schneider im Kader der Regionalliga-Mannschaft zeigen. Die PZ beantwortet vor dem Ligastart der jungen Lilahemden am 21. August (15 Uhr) zuhause gegen Espanol Karlsruhe die wichtigsten Fragen.

Wie lief die Vorbereitung beim Nöttinger Talentschuppen?

Ziemlich gut. „Die Jungs ziehen super mit“, bestätigt Trainer Uwe Rhein, der die Mannschaft im zweiten Jahr betreut. Obwohl viele sehr jung sind und teilweise noch zur Schule gehen, waren die meisten Spieler in der Vorbereitung regelmäßig im Training – und nicht in Urlaub. „Sehr, sehr diszipliniert“, freut sich der Trainer.

Mit welchen Zielen und Erwartungen geht man in die neue Saison?

„Unser erstes Ziel ist immer, viele Spieler für die erste Mannschaft zu entwickeln“, unterstreicht Uwe Rhein. Deshalb strebt man auch schnell das gesicherte Mittelfeld der Tabelle an, damit die Talente ohne Stress und Druck heranreifen können. Es wird nicht einfach, denn Uwe Rhein schätzt die Landesliga in der kommenden Saison noch etwas stärker ein, als in der vergangenen, in der Nöttingen II am Ende Neunter wurde.

Wie verändert sich der Kader?

Acht Talente kommen aus der A-Jugend, die in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Oberliga geschafft hat. Einige davon haben, so Uwe Rhein, das Potenzial, den Sprung in die erste Mannschaft zu schaffen. Nicolai Heck, der frühere Torjäger der Nöttinger U 19, kehrt nach einem Auslandsaufenthalt zurück. Schade findet Uwe Rhein, dass Torhüter Marius Kusterer den Verein Richtung 1. FC Birkenfeld verlassen hat. Dennis Holona und Tanyel Yelkenyanar kommen vom SV Kickers Pforzheim und haben dort schon etwas Ober- und Verbandsliga-Erfahrung gesammelt.

Wen sieht FCN-Trainer Uwe Rhein als Favoriten in der Landesliga?

„An Mutschelbach führt kein Weg vorbei, bei diesem Kader“, sagt Rhein. Auch den FC Heidelsheim schätzt der Coach stark ein. Weit vorne erwartet man in Nöttingen auch den Aufsteiger FV Niefern. „Die haben sehr gute Neuzugänge“, glaubt Uwe Rhein, der auch dem 1. CfR Pforzheim II einiges zutraut in der neuen Saison.

Was ist sonst noch interessant beim FC Nöttingen II?

Die Mannschaft hat ein Durchschnittsalter von 19,5 Jahren, jünger geht’s fast nimmer. „Senior“ der Mannschaft ist Lukas Hecht-Zirpel mit dem stolzen Alter von 24 Jahren.