nach oben
Verstärkt gefordert: Nöttingens Neuzugang Sebastian Hofmann, hier mit Trainer Michael Wittwer vor der Einwechslung in Villingen. Foto: Eibner
Verstärkt gefordert: Nöttingens Neuzugang Sebastian Hofmann, hier mit Trainer Michael Wittwer vor der Einwechslung in Villingen. Foto: Eibner
23.09.2013

FC Nöttingen: Zwei wichtige Offensiv-Spieler verletzt

Remchingen-Nöttingen: Der FC Nöttingen war mit dem Anspruch in die Saison der Oberliga Baden-Württemberg gestartet, ganz weit vorne mitzumischen. Nach einem leicht verkrampften Start mit unnötigen Punktverlusten steht die Mannschaft mittlerweile dort, wo sie hin will: Ganz weit vorne. Als einzige Mannschaft in der Oberliga sind die Lilaweißen noch immer ohne Niederlage.

„Wir sind auf einem guten Weg“, freute sich Michael Wittwer nach dem klaren 3:0-Sieg beim FC 08 Villingen. „Es war sehr wichtig, dass wir nach dem Derbysieg gegen den TSV Grunbach nachgelegt haben“, sagt der Trainer und fordert einen weiteren Sieg am kommenden Freitag im Heimspiel gegen den noch sieglosen Aufsteiger SV Oberachern.

Dann muss der Nöttinger Chefcoach womöglich auf zwei wichtige Offensivspieler verzichten. Niklas Hecht-Zirpel musste am Samstag in Villingen früh mit einer schweren Muskelverletzung raus und fällt wohl für einige Wochen aus. Gestern sollte eine genaue Diagnose gestellt werden. Verdacht auf Riss des Syndesmosebandes besteht gar bei Yasin Ozan. Eine Kernspin-Untersuchung sollte, ebenfalls gestern, Klarheit bringen. Sollte sich die schwere Verletzung bestätigen, fiele der starke Neuzugang aus Walldorf wohl bis zur Winterpause aus. Obwohl sich die Nöttinger vor der Saison im offensiven Mittelfeld und im Angriff gut verstärkt haben, könnte die Luft auf diesen Positionen schnell dünn werden.

In Villingen wurde nach der Verletzung Hecht-Zirpels in der 12. Minute der Neuzugang Sebastian Hofmann eingewechselt. Er wird wohl in den kommenden Wochen verstärkt gefordert sein. „Sebastian könnte die Ausfälle von Niklas und Yasin sicher kompensieren. Ich erwarte aber noch mehr von ihm“, sagt sein Trainer. Hofmann, der von Jahn Regensburg kam, war in der Vorbereitung verletzt und ist noch nicht bei hundert Prozent seines Leistungsvermögens angelangt.