nach oben
Mann des Tages: Doppel-Torschütze Timo Brenner (Bild).
Mann des Tages: Doppel-Torschütze Timo Brenner (Bild).
03.10.2013

FC Nöttingen dank Brenner weiter auf Kurs - 2:1-Sieg in Bahlingen

Bahlingen. Der Höhenflug des FC Nöttingen hält weiter an – trotz einer unbegreiflich schwacher erster Halbzeit. Die Remchinger setzten sich am Donnerstagmachmittag in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg beim Tabellenvorletzten Bahlinger SC glücklich mit 2:1 durch.

Dabei gerieten die Nöttinger Mitte der ersten Halbzeit verdient in Rückstand. Mit zwei Toren konnte Kapitän Timo Brenner die drohende Niederlage jedoch abwenden und avancierte zum Matchwinner. Der FC Nöttingen bleibt dem TSV Grunbach, der derweil gegen Aufsteiger 1. FC Bruchsal 2:0 gewann, damit weiterhin dicht auf den Fersen.

Nach dem etwas verhaltenen Saisonstart ist der FC Nöttinger seit geraumer Zeit in der Oberliga endlich voll in der Spur. Die letzten Ergebnisse untermauerten diesen Eindruck. Umso wichtiger war es im Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten Bahlinger SC keine unnötigen Punkte liegen zu lassen.

Was die Elf von Michael Wittwer dann aber in den ersten Minuten – in der gesamten ersten Halbzeit ablieferte, war schlichtweg unbegreiflich. Die Spieler waren absolut nicht auf dem Platz und hätten vor dem Gegentreffer bereits in Rückstand geraten müssen. Keinerlei Kombinationen, Ballverluste in Übermengen und die fehlende Präsenz auf dem Platz führten dazu, dass die mitgereisten FCN-Anhänger unruhig wurden.

Die Quittung für den schwachen Auftritt kassierten die Remchinger in der 27. Minute, als die Bahlinger endlich zum völlig verdienten Führungstor durch Nils Ehret kamen.

Wer danach einen Sturmlauf des Tabellenzweiten erwartete sah sich getäuscht. Den Nöttingern fiel es sichtlich schwer ins Spiel zu finden. Doch genau in solchen Momenten erkennt man eine gute Mannschaft, die aus dem Nichts in der Lage ist ein Tor zu erzielen. Der FC Nöttingen bewies an dem Tag diese Qualität. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit setzte Thorben Schmidt zu einem unnachahmlichen Solo an und bediente im Sechzehner Michael Schürg, der nur durch ein Foul zu stoppen war. Elfmeter. Urplötzlich waren die Lila-Weißen wieder da. Kapitän Timo Brenner verwandelte souverän und sorgte für neue Hoffnung im Lager der Nöttinger.

Nach einer feurigen Kabinenansprache von Michael Wittwer zeigten Brenner und Co. im zweiten Abschnitt nun endlich auch wie man richtig Fußball spielt. Wesentlich bissiger und aggressiver präsentierte sich der FCN, der in der 60. Minute über das 2:1 jubeln durfte. Eine Flanke köpfte Brenner an die Unterkannte der Latte von wo der Ball nach unten sprang, die Linie vollständig überquerte und zurück ins Feld rollte. Die protestierenden Gastgeber konnten den Treffer nicht mehr verhindern, der Linienrichter entschied korrekterweise auf Tor.

Nöttingen versäumte danach die sich bietenden Freiräume und Konter clever auszunutzen, die Gastgeber konnten sich aber auch keine klaren Einschussmöglichkeiten mehr erarbeiten.

Mit dem nötigen Glück der jetzigen Tabellensituation haben die Nöttinger in Bahlingen den Kopf gerade so nochmal aus der Schlinge gezogen.

Mit nun 22 Zählern rangiert der FC Nöttingen weiterhin zwei Punkte hinter Spitzenreiter und Lokalrivale TSV Grunbach, der sein Heimspiel gegen Bruchsal ebenfalls gewinnen konnte. Beide Mannschaften weisen zudem exakt die gleiche Anzahl an erzielten, wie auch kassierten Treffern vor.