Kopie von Kopie von 760_0900_104329__Ernesto_De_Santis_Jubel_nach_3_0_1.jpg
Ein Tor, eine Torvorlage - im Spiel gegen den TSV Ilshofen lief es gut für Ernesto de Santis (links).  Foto: PZ-Archiv, Becker 

FC Nöttingen demonstriert beim TSV Ilshofen erneut seine Auswärtsstärke

Ilshofen/Remchingen. Zum Glück war das kein Heimspiel für den FC Nöttingen. Mit einem 3:1-Sieg kehrte der FCN am Samstagabend vom seinem Oberliga-Gastspiel beim TSV Ilshofen zurück. Die Verlierer bleiben jetzt im heimischen Stadion weiterhin sieglos, was dem in dieser Saison heimschwachen Nöttingern ja ebenfalls nicht fremd ist.

Vor der Partie hatte der TSVI noch einen Punkt mehr als der FCN, jetzt verschafft sich der FCN mit dem Sieg einen Zwei-Punkte-Vorsprung vor den Ilshofenern und setzt sich etwas vom Tabellenkeller ab. Auswärts bleiben die Nöttinger also brandgefährlich.

Dabei sah es eine Halbzeit lang so aus, als könnten sich die Gastgeber Zählbares erarbeiten. In der 17. Minute ging der TSV durch Nico Rodewald mit 1:0 in Front. Als alle schon den Halbzeitpfiff erwarteten, sorgte Ernesto De Santis für die kalte Dusche für die Ilshofener. Er zog kraftvoll in den Strafraum und traf mit einem strammen Schuss in der 46. Minute zum 1:1.

In der zweiten Halbzeit legte dann De Santis in der 57. Minute für Leutrim Neziray auf, der das 2:1 für den FCN besorgte, eher Tolga Ulusoy mit einem Freistoßtor in der 83. Minute den Endstand markierte.

Am Freitag, 8. November, können die Lilaweißen dann ihren Fans im Panoramastadion zeigen, dass sie auch daheim siegen können. Dann ist der FC 08 Villingen zu Gast.